02.06.2020 12:19 |

Nahm an Protesten teil

Tochter verhaftet: New Yorks Bürgermeister „stolz“

Chiara de Blasio, die 25-jährige Tochter des New Yorker Bürgermeisters Bill de Blasio, wurde am Sonntag im Zuge einer Anti-Rassismus-Demo festgenommen. Der Stadtchef stellte sich daraufhin demonstrativ hinter sein Kind: „Ich liebe meine Tochter sehr, ich verehre sie. Sie ist so ein guter Mensch, sie will nur Gutes in der Welt tun, sie will eine bessere und friedlichere Welt sehen“, sagte der Bürgermeister am Montag. Am Montagabend war es in der US-Metropole einmal mehr zur Eskalation der zu Beginn friedlichen Demonstrationen gekommen, die Folge waren Unruhen und Plünderungen.

„Sie glaubt, dass wir viele Veränderungen brauchen. Ich bin stolz auf sie, dass ihr das so wichtig ist, dass sie bereit war, rauszugehen und etwas dafür zu unternehmen“, sagte der demokratische Politiker.

Auslöser für die Proteste, die sich gegen Polizeigewalt, Brutalität und Ungerechtigkeit gegen Schwarze richten, war der Tod des 46 Jahre alten George Floyd bei einem Polizeieinsatz in Minneapolis im Bundesstaat Minnesota vor einer Woche. Die 25 Jahre alte Chiara de Blasio, Tochter des weißen de Blasio und dessen afroamerikanischer Frau Chirlane McCray, war bei einem Protest in New York in der Nacht auf Sonntag wegen unrechtmäßiger Versammlung vorübergehend festgenommen worden.

„Sie hat friedlich protestiert“
Seine Tochter habe ihm gesagt, sie habe gedacht, dass sie sich den Anweisungen der Polizei entsprechend verhalten habe, sagte de Blasio. „Sie hat sehr deutlich gemacht, dass sie friedlich protestiert und nichts getan hat, was eine negative Reaktion provozieren könnte.“

Erneut Plünderungen in New York
Nachdem es am Montagabend in New York erneut zu Plünderungen gekommen war, hatte de Blasio die nächtliche Ausgangssperre in New York um drei Stunden verlängert. Mehrere Gruppen junger Menschen zogen durch Manhattan und griffen Geschäfte an, wie Journalisten berichteten. Aufnahmen des Senders NY1 zeigten, wie Jugendliche aus einer Filiale der Elektromarkt-Kette Best Buy flüchteten und anschließend von der Polizei festgenommen wurden.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 07. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.