30.05.2020 16:13 |

Bombe am Straßenrand

TV-Mitarbeiter bei Explosion in Kabul getötet

In der afghanischen Hauptstadt Kabul sind zwei Mitarbeiter eines lokalen Fernsehsenders durch einen am Straßenrand versteckten Sprengsatz getötet worden. Vier weitere Menschen seien verwundet worden, als das Fahrzeug des lokalen Senders Khurshid TV in der Millionenstadt von der Explosion erfasst wurde, teilte eine Sprecherin des Innenministeriums am Samstag mit. Bereits im September 2019 wurden zwei Mitarbeiter des Senders bei einem ähnlichen Attentat in Kabul getötet. Zunächst bekannte sich niemand zu dem Anschlag.

In den vergangenen Wochen kam es wieder zu mehr Angriffen in Kabul, während der gewaltsame Konflikt zwischen der afghanischen Regierung und den militant-islamistischen Taliban hauptsächlich in den Provinzen ausgetragen wird. Sowohl Sicherheitskräfte als auch Zivilisten sind Opfer des Konflikts. In Kabul sind die Terrorgruppe Islamischer Staat und auch die Taliban aktiv.

Konflikt dauert an
Die USA hatten mit den Taliban am 29. Februar in Katar ein Abkommen unterzeichnet. Es sieht einen Abzug der internationalen Truppen sowie einen Gefangenenaustausch vor und soll den Weg für innerafghanische Friedensgespräche bereiten. Die Regierung in Kabul war nicht daran beteiligt, weil die Taliban direkte Gespräche mit ihr bisher abgelehnt hatten. Der Konflikt im Land geht weiter.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 06. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.