12.05.2020 21:49 |

Wegen Corona-Krise

NFL will Schuldengrenze um 150 Mio. Dollar erhöhen

Die National Football League (NFL) will die Schuldenobergrenze pro Klub um 150 Millionen US-Dollar (138,58 Mio. Euro) anheben. Nach Informationen von ESPN haben sich die Liga und Klubvertreter am Montag in einer Telefonkonferenz darauf geeinigt, wegen der Auswirkungen der Coronakrise in der Saison 2020 das Limit von 350 Mio. auf 500 Mio. Dollar (461,94 Mio. Euro) zu erhöhen.

Die Eigentümer werden voraussichtlich am 19. Mai über den Vorschlag abstimmen. Die Teams befürchten Einnahmenverluste in zweistelliger Millionenhöhe, wenn Spiele aufgrund der Covid-19-Pandemie in leeren Stadien ausgetragen werden. Eine für ESPN durchgeführte Analyse schätzte, dass der NFL jede Woche, die ohne Zuschauer gespielt wird, Einnahmen in Höhe von etwa 138 Mio. Dollar aus Ticketverkauf und Spieltag-Ausgaben entgehen würden.

Nach aktuellem Plan wird Super-Bowl-Champion Kansas City Chiefs die Saison am 10. September gegen die Houston Texans eröffnen.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 31. Mai 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.