30.04.2020 21:42 |

Manipulationen möglich

Sport droht neue Welle an russischen Dopingfällen

Dem internationalen Sport droht womöglich eine neue Welle an russischen Dopingfällen. Die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) hat die Untersuchung von 298 Fällen aus dem Moskauer Kontrolllabor abgeschlossen und an 28 verschiedene Anti-Doping-Organisationen, darunter 27 Sportverbände, zur weiteren Verfolgung weitergeleitet.

Die Untersuchung der Daten gestaltet sich aber mitunter schwierig, da 145 Fälle von Löschungen oder Manipulationen beeinträchtigt waren. Um welche Sportler bzw. welche Sportarten es ging, teilte die WADA in ihrer Mitteilung am Donnerstag nicht mit.

Die WADA hatte den russischen Sport wegen der Manipulation von Daten aus dem Moskauer Labor für vier Jahre ausgeschlossen und unter anderem einen Olympia-Bann für die russische Mannschaft ausgesprochen. Die russische Antidoping-Agentur RUSADA legte dagegen Einspruch beim Internationalen Sportgerichtshof CAS ein. Ein Termin für die Anhörung ist wegen der Coronavirus-Pandemie noch nicht fixiert.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 02. März 2021
Wetter Symbol

Sportwetten