28.04.2020 13:15 |

Mediziner warnen:

„Silberwasser“ kein Wundermittel gegen das Virus!

Die einen schwören auf Knoblauch, andere auf Vitamin C. Wenn es um angebliche Wundermittel gegen eine drohende Coronavirus-Infektion geht, scheinen der Fantasie kaum Grenzen gesetzt, wie zuletzt völlig absurde Aussagen von US-Präsident Donald Trump eindrucksvoll gezeigt haben. In den sozialen Medien wird zurzeit vermehrt „kolloidales Silber“ - kurz auch „Silberwasser“ genannt - zur Immunisierung oder Behandlung angepriesen.

Kolloidales Silber töte Viren ab und sei daher zur Behandlung einer Corona-Erkrankung oder zur Vorbeugung geeignet, wird behauptet. Für Forscher sind solche Versprechen nicht nur unseriös, sie warnen vielmehr ausdrücklich vor gesundheitlichen Schäden.

Silberwasser einst beliebtes Desinfektionsmittel
Fakt ist: Es gibt keine aussagekräftigen Studien zur Wirksamkeit von Silberwasser gegen das Coronavirus SARS-CoV-2. Die medizinische Anwendung von Silber war schon in der Antike bekannt, unter anderem zur Wundbehandlung. Um 1900 herum war kolloidales Silber, also in Wasser gelöste winzige Silberteilchen, ein beliebtes Desinfektionsmittel. Auch heute noch gibt es Wundverbände und Salben, die Silber enthalten.

Mit der Entdeckung von Penizillin und anderen Antibiotika ging der Einsatz von silberhaltigen Arzneimitteln zurück, erlebte aber eine Renaissance in der Alternativmedizin. Angesichts der Covid-19-Pandemie bieten zahlreiche Internetseiten nun Lösungen zum Kauf an und suggerieren, Silberwasser könne das Virus abtöten.

Beweise für Wirksamkeit gegen Covid-19 fehlen
Wissenschaftliche Belege für die von Herstellern und Anbietern behauptete Wirksamkeit gegen das Virus gibt es bisher nicht. „Ob das Trinken von kolloidalem Silber etwas gegen Krankheitserreger wie das Coronavirus ausrichten kann, wurde nie seriös erforscht“, schreiben Mediziner der Donau-Universität Krems.

Zwar zeigten Laborexperimente, dass Silberlösungen im Reagenzglas krankheitserregende Mikroorganismen bekämpfen könnten. Daraus lasse sich jedoch nicht schließen, dass kolloidales Silber auch im menschlichen Körper gegen Krankheitserreger wirke.

Nebenwirkung: Dauerhaft blaugraue Haut
Gut belegt ist laut Angaben der Donau-Uni Krems, dass die längerfristige Einnahme von kolloidalem Silber und anderen Silberverbindungen eine langfristige blaugraue Verfärbung der Haut - im Fachjargon als Argyrie bezeichnet - verursachen kann. Diese ist dann im Gesicht, an den Armen und Händen sichtbar.

Schon 1999 hatte die US-Arzneimittelbehörde FDA vor der Verwendung von kolloidalem Silber gewarnt und sich gegen den Gebrauch von entsprechenden Arzneimitteln ausgesprochen. Zuletzt ging die Behörde gegen mehrere Anbieter in den Vereinigten Staaten vor, die Verbrauchern auf betrügerische Weise vorgetäuscht hätten, kolloidales Silber immunisiere gegen das Coronavirus.

Auch die US-Gesundheitsbehörde NIH stellt klar: „Eine Wirksamkeit oder positive Effekte für den Körper durch die Einnahme von Silber sind nicht bekannt. Im Gegenteil: Wird die Metallpartikel-Lösung getrunken, kann sich die Haut auf Dauer blaugrau verfärben.“

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 30. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.