28.04.2020 12:17 |

Er leugnet

Mord an Schwangere: Anklage rechtskräftig

Ein 36-jähriger Kärntner muss sich wegen Mordes an seiner hochschwangeren Geliebten vor einem Geschworenengericht verantworten. Der Einspruch seiner Verteidigerin gegen die von der Staatsanwaltschaft Klagenfurt erhobene Anklage ist abgewiesen worden. 

„Die Anklage ist rechtskräftig“, sagte Elisabeth Dieber, Sprecherin des Oberlandesgerichtes Graz, am Dienstag. Die Staatsanwaltschaft sieht einen „dringenden Tatverdacht“ und wirft dem Angeklagten Mord vor. Er soll im August vergangenen Jahres seine hochschwangere Geliebte in ihrer Wohnung in Paternion getötet haben.

Der Mann bestreitet nach wie vor, die Tat begangen zu haben.
Nach Ansicht der Staatsanwaltschaft gibt es aber genügend Hinweise, insbesondere die DNA-Analysen und die Auswertung der Handydaten würde seine leugnende Verantwortung widerlegen. Die 31-jährige, mehrfache Mutter war in der Nacht auf 17. August in Paternion getötet worden. Nachbarn der Frau hatten die Polizei gerufen, nachdem sie Lärm aus der Wohnung der Familie gehört und kurz danach einen Mann weglaufen gesehen hatten. Die Beamten fanden die Frau tot in ihrer Badewanne. Zwei Tage später wurde der damals 35-Jährige in Untersuchungshaft genommen.

Er hatte ein Verhältnis mit der Frau, bestreitet aber, sie getötet zu haben.
Der Klagenfurter war auch der Vater des ungeborenen Kindes, das mit seiner Mutter ums Leben kam.Seine Verteidigerin pocht darauf, dass ihr Mandant unschuldig ist. Sie beeinspruchte die Anklage, das Oberlandesgericht Graz wies ihren Einspruch aber zurück. Die nunmehr rechtskräftige Anklage ist am Landesgericht Klagenfurt eingelangt, das Verfahren wird Richter Christian Liebhauser-Karl leiten. Wann der Prozess stattfinden wird, ist noch offen.

 Kärntner Krone
Kärntner Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 06. Mai 2021
Wetter Symbol