Kontakt zu Arzt

Corona: Deutsche Kanzlerin muss in Quarantäne

Ausland
22.03.2020 18:51

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel begibt sich wegen Corona-Verdachts auf eigenen Wunsch vorsorglich in häusliche Quarantäne. Die Kanzlerin wurde nach einem Presseauftritt am Sonntagabend (siehe Video oben) darüber informiert, dass sie mit einem Arzt Kontakt hatte, der mittlerweile positiv auf das Coronavirus getestet wurde.

Der Arzt habe am Freitagabend eine prophylaktische Pneumokokken-Impfung bei der 65-jährigen Bundeskanzlerin durchgeführt und sei mittlerweile selbst positiv auf das SARS-CoV-2-Virus getestet worden, hieß es in einer Pressemitteilung der deutschen Bundesregierung.

Merkel will sich regelmäßig testen lassen
Daraufhin habe Merkel entschieden, sich unverzüglich in häusliche Quarantäne zu begeben. Sie werde sich nun in den nächsten Tagen regelmäßig auf eine Infizierung mit dem Coronavirus testen lassen.

Kanzlerin arbeitet zukünftig von zu Hause
Merkel ließ bereits verlautbaren, dass sie trotz häuslicher Quarantäne weiterhin ihren Dienstgeschäften nachgehen werde. Sie ist damit die erste europäische Regierungschefin, die sich wegen Corona-Verdachts in Quarantäne befindet.

„So retten wir Leben“, betonte die deutsche Bundeskanzlerin in einer Ansprache am Sonntag, kurz bevor bekannt wurde, dass Merkel sich freiwillig zwei Wochen in häusliche Quarantäne begibt. Mittlerweile fiel ihr erster Corona-Test negativ aus. (Bild: AP)
„So retten wir Leben“, betonte die deutsche Bundeskanzlerin in einer Ansprache am Sonntag, kurz bevor bekannt wurde, dass Merkel sich freiwillig zwei Wochen in häusliche Quarantäne begibt. Mittlerweile fiel ihr erster Corona-Test negativ aus.

Bevölkerung muss „Opfer bringen“
Bevor sich die Kanzlerin in die häusliche Quarantäne begab, rief sie die Bevölkerung in einer Ansprache noch zu „Verzicht und Opfern“ im Kampf gegen die Corona-Krise auf. Das öffentliche Leben und die sozialen Kontakte müssten durch neue Abstandsregeln und Schließungen weiter reduziert werden.

Deutschland verkündet Ausgangsbeschränkungen
Die Kanzlerin hatte zuvor noch nach einer Telefonkonferenz mit den Ministerpräsidenten der 16 Bundesländer zu Kontaktbeschränkungen wegen des Coronavirus eine Pressekonferenz gegeben (siehe auch Video oben). In Deutschland sind in Zukunft Ansammlungen von mehr als zwei Personen verboten.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Kostenlose Spiele