Vieles offen

Corona: Sorge um Durchführung der Olympia-Quali

Sport-Mix
19.03.2020 16:07

Am 24. Juli sollen in Tokio die Olympischen Sommerspiele eröffnet werden. Davon geht IOC-Präsident Thomas Bach trotz der Coronavirus-Pandemie aus. Die Kritik an dieser Position wird aber angesichts der rasanten Ausbreitung von Covid-19 immer lauter. Die Entscheidung über eine Olympia-Absage könnte daher schneller kommen als bisher angenommen. Doch selbst wenn der Olympia-Eröffnungstermin eingehalten werden kann, gibt es Probleme ...

Denn die meisten Qualifikations-Bewerbe sind derzeit abgesagt oder verschoben. Erst 55 Prozent der Athleten haben ihr Tokio-Ticket sicher, wie Bach zuletzt durchblicken ließ. Das IOC will daher Härtefall-Regeln zulassen. Ein Überblick über noch ausstehende Olympia-Qualifikationen in Sportarten, die nicht wie etwa Tennis, Judo oder Karate über Ranglisten erfolgen:

LEICHTATHLETIK: Die Straßenläufer haben aktuell die größten Probleme in der Olympia-Qualifikation. Fast alle relevanten Marathons sind abgesagt worden. Qualifikationsschluss für die Marathonläufer und Geher ist bereits der 31. Mai. Für die im Stadion kämpfenden Leichtathleten sind die österreichischen Meisterschaften am 27./28. Juni in Salzburg die ultimative Möglichkeit noch ein Olympia-Ticket zu holen.

Nippon Budokan Arena (Bild: AP)
Nippon Budokan Arena

HANDBALL: Die Olympia-Qualifikationsturniere wurden vom Weltverband IHF in den Juni verschoben. Sechs der insgesamt zwölf Teilnehmer des olympischen Handball-Turniers sollen über diese Turniere ermittelt werden.

BASKETBALL: Die olympischen Qualifikationsturniere, bei denen es um die letzten vier Tickets für das Männer-Turnier in Tokio geht, sind für 23. bis 28. Juni im kanadischen Victoria, Split, Kaunas und Belgrad angesetzt. Das Qualifikationsturnier für die 3x3-Variante sollte von 18. bis 22. März in Indien stattfinden, musste aber wegen der Coronavirus-Pandemie verschoben werden. Einen neuen Termin gibt es bisher noch nicht.

BOXEN: Die europäische Olympia-Qualifikation ist am Dienstag in London abgebrochen worden. In derselben Mitteilung wurde auch die für Mai geplante globale Qualifikation in Paris gecancelt. Völlig unklar ist, wie es weitergehen soll. Das spätmöglichste Zeitfenster für die Welt-Qualifikation wäre vom 11. bis 22. Juni.

Der mutmaßliche Täter gab ab, Boxer zu sein. (Bild: APA/BARBARA GINDL)
Der mutmaßliche Täter gab ab, Boxer zu sein.

RINGEN: Gerade einmal die Hälfte der Olympia-Starter hat ihr Ticket für Tokio sicher, kontinentale Qualifikationsturniere wurden aber ebenso abgesagt wie das letzte weltweite Quali-Turnier Ende April. Wie es weitergeht, ist vollkommen unklar.

RUDERN: Die für Mitte Mai in Luzern geplante kontinentale Qualifikationsregatta wurde abgesagt, auch hier steht in den Sternen, wie es weitergeht.

SCHWIMMEN: Aufgrund der aktuellen Situation finden keine FINA-Meetings statt. Die EM in Budapest vom 11. bis 24. Mai ist noch nicht abgesagt, Limitschluss wäre Ende Juni.

SYNCHRONSCHWIMMEN: Das Olympia-Quali-Event von 30. April bis 3. Mai in Tokio ist am Donnerstag vorerst auf Juni verschoben worden. Der genaue Termin und Ort stehen noch nicht fest.

(Bild: APA/HANS KLAUS TECHT)

WASSERBALL: Das Olympia-Qualifikationsturnier der Wasserballer wurde verschoben. Statt vom 22. bis 29. März soll es nun vom 31. Mai bis 7. Juni stattfinden - so ist zumindest derzeit der Plan. Das Turnier der Frauen ist auf Mitte Mai verlegt worden.

WASSERSPRINGEN: Beim Tokio-Testevent vom 21. bis 26. April in der japanischen Metropole sollte es auch um Olympia-Tickets gehen. Die Veranstaltung wurde am Donnerstag jedoch auf Juni verschoben. Wann genau sie stattfindet und wo, ist jedoch noch unklar.

SPORTKLETTERN: Die letzten europäischen Startplätze für die Sportart-Premiere in Tokio werden bei der EM vergeben. Diese hätte in diesen Tagen in Moskau stattfinden sollen. Sie wurde vorerst auf 15. bis 22. Juni verschoben.

(Bild: Moritz Liebhaber / KVOE)

TURNEN/GYMNASTIK: Die Europameisterschaften und olympischen Qualifikations-Wettkämpfe sind abgesagt. Daher ist vom Europa-Verband UEG eine Neuzuweisung von Quotenplätzen beim Weltverband beantragt worden, damit europäischen Turnern für die Olympia-Qualifikation kein Nachteil entsteht. FECHTEN: Aufgrund der Coronavirus-Pandemie hat der Fecht-Weltverband FIE die ausstehenden Qualifikationsturniere auf einen unbestimmten Zeitpunkt verschoben.

SEGELN: Das IOC hat den Zeitraum für die Nationen-Qualifikation bis zum 30. Juni verlängert. Damit würde die vom 14. bis zum 21. Juni geplante Weltcup-Regatta im Olympia-Revier von Enoshima in den Qualifikationszeitraum passen. Sie ist für alle zehn Klassen als finale Qualifikation für die letzten Nationenstartplätze im Gespräch.

SURFEN (WELLENREITEN): Die „World Surfing Games“ vom 9. bis 17. Mai in El Salvador sind die letzte Chance, sich Startplätze für den erstmals bei Olympia ausgetragenen Wellenreit-Wettbewerb zu sichern. Bisher sind keine Auswirkungen der Corona-Krise auf diese Qualifikationsmöglichkeit für Tokio bekannt.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele