12.03.2020 21:17 |

Ministerium warnt:

„Totale Quarantäne in Österreich“ ist Fake News!

Das Innenministerium hat am Donnerstagabend einmal mehr vor im Netz kursierenden Fake News im Bezug auf das Coronavirus gewarnt. „In den vergangenen Stunden wurden vermehrt Falschmeldungen über soziale Netzwerke und andere Internet-basierte Kommunikationsdienste verbreitet. Inhalte waren vor allem eine bevorstehende ,generelle Quarantäne‘ in Österreich sowie eine angebliche umfassende Schließung von Supermärkten und anderen Versorgungseinrichtungen“, so das Ministerium via Aussendung. 

Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) betonte ausdrücklich, dass solche Maßnahmen kein Thema seien. Vielmehr wiederholte er einmal mehr den Aufruf der Bundesregierung: „Jeder kann auf unterschiedliche Weise bei der Bewältigung der gegenwärtigen Herausforderungen unterstützen - sei es durch Beachtung der Hygienemaßnahmen oder durch eine Reduktion der sozialen Kontakte.“

Auch betonte der Minister, es sei die Verantwortung eines jeden einzelnen Bürgers, „keine Gerüchte - ob mündlich oder über andere elektronische Kommunikationsdienste - zu verbreiten“. „Das erschwert die Arbeit der Behörden und der beteiligten Einsatzorganisationen“, ergänzte Nehammer. Die gesamte Bundesregierung sei bestrebt, die Menschen zeitnah und rasch über die aktuellen Entwicklungen zu informieren.

Bei Fragen können Sie sich an die Info-Hotline 0800-555-621 oder www.ages.at wenden.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 29. Oktober 2020
Wetter Symbol