25.02.2020 17:01 |

Extreme Kopfschmerzen

Pfeiffersches Drüsenfieber: Krenn bricht Saison ab

Seine Cousine Kathi Gallhuber kämpft sich nach dem Kreuzbandriss im Ski-Weltcup zurück, nun fällt Christoph Krenn aus: Der Super-G-Staatsmeister und Ex-Europacupsieger, der im Dezember in Gröden seinen bislang letzten Weltcup-Super-G bestritt und vorige Woche im Training in Saalbach noch Dritter war, muss die Saison abbrechen. 

„Die letzte Zeit war sehr mühsam. Die Symptome sprechen für Pfeiffersches Drüsenfieber“, erklärt der Göstlinger, „bei Belastungen hatte ich zuletzt immer extreme Kopfschmerzen.“ Bereits im Herbst dürfte sich die Viruserkrankung bemerkbar gemacht haben: „Da hab ich schon mit körperlichen Problemen gekämpft.“

Jetzt muss er die Reißleine ziehen, körperliche Anstrengung komplett vermeiden, denn die Erkrankung kann auch die Nieren angreifen. „Richtig mühsam, auch weil ich skifahrerisch gut drauf war.“ Immerhin: Der 26-Jährige dürfte „Verletztenstatus“ erhalten, damit er im FIS-Ranking nicht abrutscht und beim Comeback weit hinten starten muss.

Stefan Burgstaller, Kronen Zeitung/krone.at

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 01. April 2020
Wetter Symbol

Sportwetten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.