13.02.2020 12:30 |

Druck auf EU-Grenze

Nur 60 Anerkennungen: Ungarn gewährt kaum Asyl

Ungarn gewährt Asylwerbern kaum mehr Asyl oder eine andere Form von Schutzstatus. Laut der Generaldirektion für fremdenpolizeiliche Angelegenheiten wurden im Vorjahr von 500 Asylanträgen lediglich 60 positiv entschieden. Im Jahr zuvor hatten noch mehr als die Hälfte der 671 Schutzsuchenden Asyl erhalten. Interessanter Aspekt am Rande: Rund die Hälfte der Asylanträge wurde 2019 von Minderjährigen gestellt.

Unter dem rechtskonservativen Ministerpräsidenten Viktor Orban verfolgt Ungarn eine Politik der Abschottung und Abschreckung von Flüchtlingen und Migranten. Asylanträge können nur in zwei sogenannten Transitzonen an der Grenze zu Serbien gestellt werden. Auf Einlass in diese Einrichtungen, die Internierungslagern ähneln, warten Schutzsuchende in der Regel Monate und Jahre.

Diese langen Wartezeiten wollen nun Hunderte Migranten, die sich derzeit im serbisch-ungarischen Grenzgebiet aufhalten, nicht mehr über sich ergehen lassen und planen nach mehreren Durchbruchsversuchen am Freitag erneut eine größere Aktion. Seit Tagen geistern in sozialen Medien Aufrufe zum sogenannten Valentins-Marsch herum - am Freitag ist Valentinstag.

Ungarn lehnt Verteilungsquoten ab
Ungarn hatte die 2015 von der EU beschlossenen Quoten zur Verteilung von Asylsuchenden - ähnlich wie Polen und Tschechien - konsequent ignoriert. Vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) läuft deshalb gegen die drei Länder ein Vertragsverletzungsverfahren.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 02. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.