03.07.2010 17:18 |

Raub vorgetäuscht

"Messerattacke" erfunden: Bursche belügt Polizei

Als Lüge herausgestellt hat sich der "Raubüberfall" am Samstagmorgen in Klagenfurt. Wie die Polizei bei den Ermittlungen herausfand, hatte das vermeintliche 21-jährige Opfer den Vorfall nur erfunden. In Wahrheit waren er und weitere Freunde in eine Schlägerei verwickelt. Den Raub täuschte er dann vor, um seine Freunde nicht in die Sache "hineinzuziehen".

Der 21-Jährige hatte behauptet, am Samstagmorgen in der Klagenfurter Innenstadt von einem Unbekannten überfallen und mit einem Messer bedroht worden zu sein. Der Täter habe von ihm Geld verlangt, der Bedrohte habe jedoch flüchten können. Dennoch habe er Schnittwunden am Arm erlitten. Wie sich dann herausstellte, stammten diese Verletzungen von der Schlägerei...

Symbolbild

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 24. Jänner 2021
Wetter Symbol