Bolzen nachproduziert

Defekte Saab-105-Jets sollen bald wieder fliegen

Österreich
17.12.2019 17:23

Wegen beschädigter Bolzen können die Saab-105-Flugzeuge des Bundesheeres derzeit nicht abheben. Der Defekt der zwölf Jets dürfte sich aber relativ bald beheben lassen. Wie das Verteidigungsministerium am Dienstag bestätigte, könnten die Maschinen noch im ersten Quartal 2020, also bis Ende März, wieder von Linz-Hörsching aufsteigen.

Ende November war bekannt geworden, dass die fast 50 Jahre alten schwedischen Düsentrainer, die mit Jahreswechsel 2020/21 ohnehin ausgeschieden werden, wegen Rissen in Bolzen am Boden bleiben müssen. Wie die „Kleine Zeitung“ berichtete, werden die nötigen Ersatzteile nun nachproduziert.

Bald nicht mehr über Österreich zu sehen: Eine Saab-105-Maschine des Bundesheeres bei einer Übung in Salzburg (Bild: Neumayr/SB)
Bald nicht mehr über Österreich zu sehen: Eine Saab-105-Maschine des Bundesheeres bei einer Übung in Salzburg

Eurofighter zehnmal so teuer
Die gesamte Luftraumüberwachung wird seither mit den Eurofightern absolviert. Mit gut 30.000 Euro pro Flugstunde ist der Betrieb der Eurofighter um ein Vielfaches teurer als jener der Saab, die auf rund 3000 Euro pro Flugstunde kommen. Der Ersatz verursacht aber auch Probleme. Im Extremfall droht sogar ein Ausfall der Flugüberwachung. Wenn der Eurofighter-Standort Zeltweg etwa aus Witterungsgründen ausfällt, kann gar nicht mehr geflogen werden. Bisher konnte man auf die Saab ausweichen, die in Linz-Hörsching ihren Standort haben. Wie es mit der Flugzeugbeschaffung für das Heer generell weitergeht, ist - auch angesichts der laufenden türkis-grünen Koalitionsverhandlungen - noch offen.

Zwei Eurofighter (Bild: HBF/Daniel Trippolt)
Zwei Eurofighter

Saab-Nachfolge hätte schon längst geklärt sein müssen
An sich sollen die in den 1970er-Jahren angeschafften Saab ohnehin nur noch bis Ende kommenden Jahres im Einsatz sein. Trotzdem hat man sich beim Heer für eine Reparatur entschieden, da diese deutlich billiger kommt, als mit den Eurofightern das ganze Jahr 2020 allein zu überwachen. Wer den Saab nachfolgt, ist übrigens noch immer ungeklärt. Dies hätte schon längst entschieden werden müssen, die ehemalige türkis-blaue Regierung hat diese Entscheidung aber verschleppt.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele