16.12.2019 13:49 |

Keine Proteste?

Trotz WADA-Urteil: Rodel-WM weiter in Sotchi

Die Rodel-WM soll trotz der Sanktionen der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) gegen Russland in Sotschi ausgetragen werden. „Aus heutiger Sicht kann ich sagen, dass die Weltmeisterschaft in Sotschi im Februar wie geplant stattfinden wird“, sagte Christoph Schweiger, der Exekutivdirektor des Weltrodelverbandes (FIL), am Wochenende dem Deutschlandfunk.

Demnach sei das Urteil, nach dem Russland bis 2023 kein Gastgeber großer Wettbewerbe sein darf, noch nicht rechtskräftig und werde es bis zum Februar voraussichtlich auch nicht werden. Zudem räumt das Urteil die Möglichkeit zur Flexibilität ein, wenn eine WM kurzfristig nicht verschoben werden kann. Proteste der anderen nationalen Rodelverbände gegen die WM in Russland hat es laut Schweiger „überhaupt nicht“ gegeben.

Sollte das Urteil jedoch bis zur Rodel-WM rechtskräftig werden, könnten russische Flagge und Hymne von der Veranstaltung verbannt werden.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 18. Jänner 2021
Wetter Symbol

Sportwetten