04.12.2019 09:00 |

Gnadenlose Stubentiger

Leser: „Ein Glöckchen würde schon reichen“

Die zwei niederländischen Jus-Professoren Arie Trouwborst und Han Somsen haben eine Ausgangsperre für Katzen gefordert. Der Grund: Jedes Jahr werden Millionen von Vögeln, Reptilien und andere Kleintiere von den beliebten Haustigern getötet. In der Community hat dieser Vorschlag für einige Diskussionen gesorgt, die besten Kommentare lesen Sie hier. 

Auch unter unseren Lesern gibt es viele Katzenliebhaber. So ist es kein Wunder, dass in den Kommentaren sehr häufg das Wort „Blödsinn“ und Ähnliches vorkommt. Leser chouette2222 und Krasnogorsk finden, dass es ganz andere Gründe gibt, warum die Vogelpopulation leidet. 

Leserkommentar Icon
Leserkommentare
Benutzer Avatar
chouette2222
Hauptschuld hat der Mensch nicht die KAtzen! Immer mehr wird zubetoniert, in den Gärten nur noch Rasen und es werden keine Laub u. Asthaufen mehr liegengelassen, wo Insekten usw überleben können. Windräder, in südl. Ländern werden immer noch viele Zugvögel in Netzen gefangen usw.....
25
2
Leserkommentar Icon
Leserkommentare
Benutzer Avatar
Krasnogorsk
Wenn sich die Herren um die Gifte kümmern würden, die in der Landwirtschaft permanent versprüht werden, würde es den Kleintieren ein Vielfaches mehr helfen.
47
3

Leser bali2012 wirbt für Verständnis. Immerhin lebt in jedem vierten Haushalt in Österreich zumindest eine Katze. Wenn nur 20 Prozent davon Freigänger sind, sind das tatsächlich sehr viele Jäger, die zusätzlich auf das Ökosystem losgelassen werden. 

Leserkommentar Icon
Leserkommentare
Benutzer Avatar
bali2012
ich glaube dass die mehrheit der katzenbesitzer eines nicht bedenkt: dass ein paar hundert katzen kein problem darstellen, aber ein paar tausend, die explosionsartig vermehrt in die welt gesetzt wurden und jetzt streunen, schon zum problem für andere tiere werden.
hier gehts nicht um hass gegen katzen, sondern darum, dass sich jeder eine hauskatze zulegt und diese dann verantwortungslos einfach zur freigängerkatze macht
7
2

Und zwei weitere User haben eine einfache Idee zur Lösung. Tatsächlich verhindert ein Glöckchen effektiv, dass sich Katzen an ihre Beute anschleichen können. Kritische Stimmen finden allerdings, dass sich die Katzen mit einem Halsband unter Umständen selbst strangulieren könnten.

Leserkommentar Icon
Leserkommentare
Benutzer Avatar
Agatha
Wir hatten unserer Katze zum Zeckenband ein Glöckchen dazugegeben. Hatte nie einen Vogel nur Mäuse
10
2
Leserkommentar Icon
Leserkommentare
Benutzer Avatar
Woody63
Ich kenne das Problem, in meinen Garten liegen viele Singvögel nur Totgebissen.
ich würde vorschlagen, dass die freilaufenden Katzen ein Halsband mit Glöcklein tragen sollten.
So hätten alle was davon.
11
13

Sind Sie selbst Katzenhalter und sind Ihre Katzen freilaufend? Dann erzählen Sie uns bitte, wie es Ihnen damit geht, und welche Beute Ihre Katze nach Hause bringt. 

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.