Messi und RB weiter

Barcelona schießt Dortmund ab – auch Coach Favre?

Fußball International
27.11.2019 22:52

Der FC Barcelona machte im Hit der Gruppe F kurzen Prozess mit Dortmund. Treffer von Suarez, Messi und Griezmann fixierten den lockeren 3:1-Sieg gegen den deutschen Vizemeister, womit der Stuhl von Trainer Lucien Favre weiter ordentlich wackelt. Zumal jetzt sogar der Aufstieg ins Achtelfinale in großer Gefahr ist. Die Katalanen freuen sich mit dem 35. Champions-League-Heimspiel ohne Niederlage indes über den vorzeitigen Aufstieg, über den auch RB Leipzig nach einem 2:2 gegen Benfica Lissabon jubeln durfte.

Gute Chancen auf die K.o.-Runde hat in der Barcelona-Gruppe auch noch Inter Mailand nach einem 4:1 bei Slavia Prag und Ajax Amsterdam in der Gruppe H. Die Niederländer haben nach einem 2:0-Sieg in Lille und zehn Punkten wieder alle Trümpfe in der Hand. Valencia und Chelsea (je 8) teilten zuvor die Punkte (2:2).

(Bild: AP)

Nach der Torvorlage für Luis Suarez (29.), schlug Messi selbst aus einer Unordnung in der BVB-Abwehr Kapital (33.). Der Argentinier traf in seinem 700. Pflichtspiel zum 613. Mal. Dortmund (7 Punkte) war selbst nach dem 3:0 - Antoine Griezmann traf nach einem weiteren Messi-Zuspiel ins lange Eck - mit dem Ergebnis gut bedient und hat gegenüber Inter Mailand im direkten Duell das Nachsehen.

(Bild: APA/AFP/Tobias SCHWARZ)

Inter Mailand siegt klar
Denn Inter (7) siegte in Prag letztlich klar mit 4:1. Der Videobeweis (VAR) hatte zunächst für ein Novum in der Königsklasse gesorgt. Denn statt 2:0 für Inter Mailand hieß es Mitte der ersten Hälfte plötzlich 1:1. Die Schiedsrichter wollten ein Foulspiel Stefan de Vrijs im italienischen Sechzehner erkannt haben. Inter hatte 23 Sekunden nach dem vermeintlichen Foul zum zweiten Mal nach Lautaro Martinez‘ Führungstor getroffen (19.). Als Torschütze anerkannt wurde aber nur Slavias Tomas Suchek mit seinem verwerteten Elfmeter durch die Mitte (37.).

(Bild: AP)

Inter-Legionär Valentino Lazaro sah das zunächst von der Bank aus, durfte sich fünf Minuten nach seiner Einwechslung aber den Assist für Romelu Lukakus Siegtreffer gutschreiben lassen (81.). Martinez und Lukaku trafen im Finish jeweils erneut. In Pool G fixierte Leipzig dank Emil Forsberg (90./Elfmeter, 96.) im Finish den Aufstieg. Die Sachsen machten gegen Benfica Lissabon ein 0:2 wett.

Gruppe E - 5. Runde:
Liverpool - SSC Napoli 1:1 (0:1)

Tore: Lovren (65.) bzw. Mertens (21.)
KRC Genk - Red Bull Salzburg 1:4 (0:2)
Tore: Samatta (85.) bzw. Daka (43.), Minamino (45.), Hwang (69.), Haaland (87.)

Gruppe F - 5. Runde:
FC Barcelona - Borussia Dortmund 3:1 (2:0)
Tore: Suarez (29.), Messi (33.), Griezmann (67.) bzw. Sancho (77.)
Slavia Prag - Inter Mailand 1:4 (1:1)
Tore: Soucek (37./Elfmeter) bzw. Martinez (19., 88.), Lukaku (81., 93.)

Gruppe G - 5. Runde:
Zenit St. Petersburg - Olympique Lyon 2:0 (1:0)

Tore: Dsjuba (42.), Osdojew (84.)
RB Leipzig - Benfica Lissabon 2:2 (0:1)
Tore: Forsberg (90./Elfmeter, 96.) bzw. Pizzi (20.), Vinicius (59.)

Gruppe H - 5. Runde:
Valencia - Chelsea 2:2 (1:1)

Tore: Soler (40.), Wass (82.) bzw. Kovacic (41.), Pulisic (50.). Anm.: Parejo (Valencia/65.) vergab einen Elfmeter
OSC Lille - Ajax Amsterdam 0:2 (0:1)
Tore: Ziyech (2.), Promes (59.)

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele