02.11.2019 07:18 |

Krach in der Formel 1

Verstappen an Hamilton: „Unfair und respektlos!“

Ein achter Platz reicht Lewis Hamilton am Sonntag beim Formel-1-GP in Austin zum sechsten WM-Titel, mit der schnellsten Rennrunde sogar ein Neunter. Sollte ihm das gelingen, wird ihm zumindest ein Mann wohl bestenfalls zähneknirschend gratulieren: Max Verstappen. Der ist auf den Briten derzeit nicht gut zu sprechen.

Verstappen war nach seiner Aufholjagd in Mexiko zum „Fahrer des Rennens“ gekürt worden, trotzdem wurde seineFahrweise vom Fünffach-Weltmeister wegen der Kollision in der zweiten Kurve nach dem Start als „dumm“ bezeichnet worden, das bringt den jungen „Bullen“ in Rage

„Das war ein dummer Kommentar“, schickt Verstappen das „Kompliment“ an Hamilton zurück, „so etwas ist einfach unfair und respektlos!“ Dabei war es der Mercedes-Pilot, der im Zweikampf in Mexiko einen Schlenker Richtung des Holländers gemacht hat - und letztlich kam der Brite als Fünfter, sein Kontrahent nur als Achter aus der Situation heraus. „Es stimmt einfach nicht, dass er Max mehr Platz gelassen hat“, ärgert sich auch Red-Bull-Motorsportberater über Hamiltons Aussagen. Und auch darüber, dass dieser Verstappens Fahrweise als „dumm“ bezeichnet: „Das ist frech!“

Zitat Icon

Das war ein dummer Kommentar. So etwas ist einfach unfair und respektlos!

Max Verstappen

Der Vorfall in Mexiko wurde von der Rennleitung kurz untersucht, aber niemand bestraft. „Natürlich war der Kampf hart“, weiß Verstappen, „aber dafür sind wir hier, wir sind Rennfahrer. Wir kämpfen um Siege, dafür leben wir.“

Letztes Jahr Aufholjagd
Letztes Jahr wurde Verstappen in Austin Zweiter hinter dem damaligen Ferrari-Piloten Kimi Räikkönen. Obwohl er wegen Getriebewechsels bestraft worden war, von Platz 18 starten musste. „Damals bin ich von hinten gekommen und auf dem Podium gelandet“, erinnert sich der 22-Jährige, „diesmal will ich weiter vorne starten. In Mexiko hat das Auto gut funktioniert, darauf kann man aufbauen.“

Bestzeit im Training
Und schließlich feiert Max am Sonntag ein Jubiläum: seinen 100. Grand-Prix! „Dass das mit 22 Jahren passiert, hätte ich nie gedacht. Diese fünf Jahre sind so schnell vergangen.“ Sein achter Sieg zum Hunderter - das wäre doch was!

Im gestrigen ersten Training knallte der Holländer schon einmal die Bestzeit auf den rumpeligen Asphalt, im zweiten Durchgang wurde er Dritter hinter Hamilton und Charles Leclerc. Heute geht’s ins Qualifying .

Stefan Burgstaller aus Austin, Kronen Zeitung

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 19. September 2020
Wetter Symbol

Sportwetten

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.