Facebook-Beitrag

Bei zu viel Wirbel könnten echte Fälle untergehen

„Eine fremde Person spricht Kinder vor der Schule an!“ Besorgte Eltern teilen solche Beiträge auf Facebook – so auch aktuell in Linz. Kerstin Rechner von der Kriminalprävention warnt: „Beobachtungen abklären, dann die Polizei anrufen und nicht gleich auf Facebook oder WhatsApp posten – da entsteht zu viel Angst.“

„Die Polizei nimmt es sehr ernst, wenn zum Beispiel ein fremder Mann Kinder ansprechen soll. Oft wird dann aber vor allem in sozialen Netzwerken viel zu viel Wirbel gemacht“, erklärt Rechner. Hysterische Facebook-Postings sind bei der Polizei nicht gerne gesehen und entsprechen oft einfach nicht der Wahrheit: „Wenn das Kind etwas in diese Richtung erzählt, aufmerksam zuhören und die Polizei kontaktieren. Aber bitte nicht sofort im Netz verbreiten – das ist ,Angstmacherei’. Es gibt Einzelfälle, aber oft handelt es sich nur um Missverständnisse“, so die Polizistin.

Abstand zu Fremden halten
Wie verhalten sich Schüler richtig? „Abstand zu Fremden halten. Falls man von jemandem angesprochen wird, die Person mit ,Sie‘ ansprechen und laut und selbstbewusst sein. Bei Unsicherheit zu einer ,Rettungsinsel‘ wie einem Geschäft gehen und Erwachsenen davon erzählen.“

Lisa Stockhammer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 15. Juni 2021
Wetter Symbol