18.09.2019 11:53 |

Zu Spottpreis

Nach Khashoggi-Mord: Saudis verkaufen Konsulat

Das saudische Konsulat in Istanbul, in dem der Journalist Jamal Khashoggi vor rund einem Jahr kaltblütig ermordet wurde, ist verkauft worden - und das weit unter dem tatsächlichen Marktpreis. Die Saudis versuchen nun auch, die Hauptresidenz des Generalkonsuls zu verkaufen. Bislang habe sich aber noch kein Käufer gefunden.

Das vierstöckiges Gebäude im Istanbuler Bezirk Levent wurde vor mehr als einem Monat still und heimlich für ein Drittel des Marktpreises verkauft, berichten mehrere türkische Medien. Das saudische Konsulat wird in ein Gebäude nahe dem US-Konsulat ins Viertel Istinye übersiedeln.

Nach Ansicht türkischer Experten handelt es sich bei dem Konsulat noch immer um einen Tatort. Der türkische Oberstaatsanwalt könnte das Gebäude schließen lassen, bis die Ermittlungen abgeschlossen sind.

Grausame Details
Erst vor Kurzem sind im Fall des ermordeten saudischen Journalisten Jamal Khashoggi weitere grausame Details ans Tageslicht gekommen: Eine türkische Zeitung veröffentlichte das Protokoll der letzten Worte des getöteten Regierungskritikers. „Halten Sie mir nicht den Mund zu“, soll das Opfer seine Mörder angefleht haben. „Ich habe Asthma, tun Sie das nicht. Sie werden mich ersticken!“

Von Spezialkommando ermordet
Der saudische „Washington Post“-Kolumnist Khashoggi, der zahlreiche kritische Artikel über das Königshaus in Riad veröffentlicht hatte, war im Oktober 2018 im Konsulat in Istanbul von einem aus Riad eigens angereisten Spezialkommando ermordet worden, als er Papiere für seine Hochzeit abholen wollte. Das hat die saudische Führung nach internationalem Druck eingeräumt und elf Männer vor Gericht gestellt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter