16.09.2019 09:55 |

Nach dem Liebes-Aus

So süß trösten die Fans Andreas Gabalier

Die Trennung von Andreas Gabalier und seiner langjährigen Freundin Silvia Schneider schlug am Wochenende ein wie eine Bombe. Der Volksmusik-Superstar bestätigte die Trennung genau wie seine Ex-Freundin auf Facebook. Ein Schock für ihn und für die Fans, die nun Trost spenden wollen.

Auf Facebook trösten viele nun den populären Sänger, der auf Facebook davon sprach, „ihm zerreiße es das Herz“, mit aufbauenden Worten der Unterstützung.

Liebevolle Worte 
Mehr als tausend Menschen nahmen sich die Zeit, dem Neo-Single zu schreiben, der sich nach seinem Mega-Konzert im Happel-Stadion in den letzten Wochen eine Auszeit genommen hatte.

„Nimm dir Zeit für dich“
„Von Herzen alles erdenklich Liebe und Gute für euch beide. Wir hoffen, dass wir dir in den schmerzhaften Stunden etwas von dem zurückgeben können, was du uns mit deiner Musik immer und immer wieder gibst“, tröstet eine Userin.

Eine andere kommentiert: „Während der letzten zehn Jahre hast du alles für die Musik gegeben. Jetzt bist DU an der Reihe. Nimm dir Zeit für dich, ordne deine Gefühle und Gedanken und tanke Kraft. Alles Liebe für euch und passt gut auf euch auf!“

„Bleib ganz stark, lieber Andi. Deine Fans stehen hinter dir. Wir lieben dich und deine tolle Musik, mit der du uns in den Stadien mitgerissen hast“, lautet ein weiterer liebevoller Kommentar.

Viele zollen dem Paar Respekt für die „vorbildlichen Worte“ zur Trennung und wünschen beiden alles Gute für die Zukunft und viel Glück bei „der neuen Freiheit“.

Liebes-Aus nach sechs Jahren
2013 hatte sich Gabalier bei einem TV-Interview (siehe Video unten) in die Moderatorin verliebt und wenig später die Liebe beim Wiener Opernball öffentlich gemacht. Gehalten hat die Liebe nur sechs Jahre.

YouTube-Klassiker: Flirtmeister Gabalier 2012 mit Silvia Schneider

Silvia Schneider 2017 im Adabei-TV-Talk bei Sasa Schwarzjirg: Vom Andi nehme ich keinen Cent

Gabalier nahm die Schuld in einem Interview mit der „Bild“ auf sich und bedauerte, sich zu wenig Zeit für die Beziehung genommen zu haben. Seine Musikkarriere sei vorgegangen. Der Star: „Wenn ich sonntags von einem anstrengenden Auftritt nach Hause gekommen bin, war ich einfach sehr erschöpft und brauchte privat viel Zeit für mich allein. Aber ich habe mir auch viel Zeit für meinem Sport und Freunde herausgenommen und Silvia dadurch vernachlässigt. Das tut mir leid.“

„Eine ausgestreckte Hand entfernt“
Am Sonntag ging Schneider nach Wochen an Gerüchten um eine Trennung via Facebook an die Öffentlichkeit und bestätigte das Ende ihrer Beziehung. Mit bedachten Worten nahm sie Abschied von ihrem langjährigen Freund, von dem sie weiterhin „stets nur eine ausgestreckte Hand entfernt“ sein wolle, „falls du Halt brauchst“.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter