12.09.2019 10:05 |

„Fast abgesagt“

Hofer mit hohem Fieber bei TV-Duellen - nun Pause

Am Mittwochabend hat die zweite Runde der ORF-TV-Duelle zur Nationalratswahl stattgefunden, erneut standen fünf Konfrontationen auf dem Programm. Vor ÖVP-Chef Sebastian Kurz, der sich vergangene Woche vertreten ließ, traf Peter Pilz (JETZT) auf einen gesundheitlich angeschlagenen Norbert Hofer (FPÖ). Mit hohem Fieber hatte der FPÖ-Spitzenkandidat an den Sendung teilgenommen. Nun ist aber Pause angesagt. Für den Donnerstag wurden alle Termine abgesagt.

Er habe in der Politik „schon viele schwere Stunden erlebt“, twitterte Hofer nach den Wahl-Duellen, „aber heute hätte ich den TV-Termin im letzten Moment fast absagen müssen“. Nun heiße es: „Fieber auskurieren“, so der designierte FPÖ-Parteichef, der sich für die „vielen Genesungswünsche über alle Parteigrenzen hinweg“ bedankte.

Hofers Auftritte am Donnerstag wurden gestrichen, wie es am Vormittag aus der Partei hieß. Bis Samstag sollte er aber wieder fit sein, denn da steht in Graz der Bundesparteitag der FPÖ an, in dessen Rahmen Hofer offiziell zum Obmann gewählt wird.

Kuschel-Duell von Hofer und Kurz
Von amikalen bis kontroversiellen Duellen war beim ORF-Fernsehabend am Mittwoch alles dabei. Mit Spannung waren das Duell Hofer gegen Pilz sowie jenes gegen Kurz erwartet worden, das sich als Kuschel-Gespräch entpuppte. Die FPÖ buhlt ja um eine Neuauflage der türkis-blauen Koalition, und auch die ÖVP ist nicht abgeneigt.

Sowohl Kurz als auch Hofer gaben sich deshalb auch in dem Duell einig, dass man in der Regierung gut gearbeitet habe und das auch gerne noch weiterhin getan hätte. „Es war die Sturheit von Herbert Kickl, die dazu geführt hat, dass es nicht möglich war, die Koalition fortzusetzen“, erklärte Ex-Kanzler Kurz, auch wenn dies Ex-Infrastrukturminister Hofer naturgemäß anders sah.

Notarzt-Einsatz nach Kollaps in seiner Wohnung
Hofer-Anhänger sorgen sich nun um den Spitzenkandidaten der FPÖ. Unberechtigt ist dies nicht - hohes Fieber ist ein ernst zu nehmendes Warnsignal des Körpers, dass er Ruhe braucht. Zudem hatte es im vergangenen Jahr sogar einen Notarzteinsatz bei Hofer gegeben. Wohl aufgrund der Arbeitsbelastung war er in seiner Wohnung kollabiert. Er sei ohnmächtig gewesen, bis der Notarzt zu ihm gesprochen habe, wie er „Krone“-Journalistin Conny Bischofberger nach dem dramatischen Vorfall erzählte.

Pause inmitten der heißen Wahlkampfphase
Die Zwangspause kommt nun inmitten der heißen Phase des Wahlkampfs, in der die Parteien vor einer der spannendsten Nationalratswahlen um die Stimmen der Wähler buhlen. Bekanntlich hatte ja die Ibiza-Affäre die vergangene Regierung scheitern lassen, am 29. September wird neu gewählt. Der ÖVP wird klar Platz 1 vorhergesagt, der SPÖ drohen Verluste - und auch die FPÖ dürfte für das „Ibizagate“ eine Klatsche bekommen. Der Kampf um Platz 2 ist damit ein harter.

Heike Reinthaller-Rindler
Heike Reinthaller-Rindler
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter