01.09.2019 19:03 |

Pilot sprang ab

Wolfsberg: Segelflugzeug stürzte ab, Passagier tot

Ein unfassbares Todesdrama überschattet die Wolfsberger Flugtage: Bei einem Segel-Rundflug kam es aus völlig ungeklärter Ursache zu einem Zwischenfall; der Pilot konnte sich mit einem Rettungsschirm in Sicherheit bringen, sein Fluggast, eine 62-jährige Frau aus dem Bezirk, stürzte mit ab und starb.

„Das Segelflugzeug war gegen 18.15 Uhr aus bisher noch ungeklärter Ursache im Nahbereich des Flugplatzes St. Marein bei Wolfsberg abgestürzt“, heißt es seitens der Polizei. Mehr weiß man noch nicht, die Flugunfallkomission ist vor Ort, sichert das Wrack und vernimmt alle möglichen Zeugen. Auch die Wetterverhältnisse, die zum Unglückszeitpunkt herrschten, werden ermittelt.

„Das Segelflugzeug ist gegen 18.15 Uhr aus bisher noch ungeklärter Ursache im Nahbereich des Flugplatzes St. Marein, keine 400 Meter von der Piste entfernt, in ein Waldstück abgestürzt“, heißt es seitens der Polizei. 

Bei dem Flugzeug soll es sich um eine zweisitzige Maschine handeln, wie sie der Flugsportverein von St. Marein auch besitzt und seit Jahren betreibt.

Diese Fluggeräte gelten als sehr sicher und werden nahezu jedes Wochenende benutzt. Der angeblich sehr erfahrene Pilot, ein Einheimischer, dürfte nicht schwer verletzt worden sein.

Pilot brachte sich mit Schirm in Sicherheit
Er hat sich, wie die Polizei bestätigt, mit einem Rettungsschirm in Sicherheit bringen können. Ob auch seinem Fluggast ein solcher Schirm zur Verfügung gestanden hätte, ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Die Frau ist jedenfalls mit dem offenbar außer Kontrolle geratenen Segelflugzeug abgestürzt; sie wurde leblos im näheren Umfeld der Absturzstelle gefunden.

„Die Ermittlungen der Unfallursache und aller Umstände ist Gegenstand weitreichender Untersuchungen und werden längere Zeit in Anspruch nehmen“, gibt die Polizei spätabends bekannt. Beim Flugsportclub herrscht Bestürzung.

Claudia Fischer
Claudia Fischer
Hannes Mösslacher
Hannes Mösslacher
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter