24.08.2019 06:00 |

Buben in Syrien

Geheimaktion für Rettung der IS-Enkerln angelaufen

Der DNA-Test brachte Gewissheit - und den beiden im Krisengebiet Syrien geborenen Buben der verschollenen Sabina S. aus Wien die österreichische Staatsbürgerschaft. Die Großeltern erhielten die Obsorge. Womit am Freitag die Vorbereitungen für die Rückholaktion durch das Außenministerium gestartet werden konnten.

„Wir können bestätigen, dass betreffend der beiden minderjährigen Kinder der mutmaßlich verstorbenen Sabina S. die konkreten Vorbereitungen für eine Rückholung aus Syrien eingeleitet wurden“, so Außenamtssprecher Peter Guschlbauer zur „Krone“.

Nach positivem DNA-Abgleich mit dem Erbgut der Großeltern (die „Krone“ berichtete) und Klärung der Obsorge seien sämtliche Voraussetzungen für eine derartige Aktion gegeben. Guschlbauer: „Für das Außenministerium steht die Wahrung des Kindeswohls im Mittelpunkt.“ Auch der Grund, weshalb man - nicht zuletzt wegen des noch bestehenden Sicherheitsrisikos in Nordsyrien - keine näheren Details zur Aktion und dem Zeitplan verraten werde. Alles bleibt streng geheim.

Klaus Loibnegger und Gregor Brandl, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien Wetter

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter