Nach blutender Wunde

„Keinerlei Brüche“ - Entwarnung bei Rapids Dibon

Rapids Vizekapitän Christopher Dibon hat beim 1:0-Auswärtssieg am Sonntag über Sturm Graz keine schwerere Verletzung erlitten. „Der 28-jährige Innenverteidiger wurde im Lorenz-Böhler-Krankenhaus genäht, Untersuchungen zeigten aber erfreulicherweise, dass er sich keinerlei Brüche oder andere Verletzungen zuzog“, teilte der Bundesligist am Montag mit.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Dibon hatte am Sonntag wegen einer blutenden Wunde im Gesicht vorzeitig ausgewechselt werden müssen.

MR-Untersuchung bei Grahovac
Sein Teamkollege Srdjan Grahovac, der wegen einer Beinverletzung in Graz ebenfalls frühzeitig das Feld verlassen hatte, werde sich noch einer MR-Untersuchung unterziehen, teilte Rapid weiters mit.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 28. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: whow)