26.08.2019 05:50 |

Berühmte Lebensretter

Diese Stars wurden im echten Leben zu Helden

Eigentlich ist Danny Trejo in Hollywood ja eher auf die Schurkenrollen gebucht, im echten Leben wurde der „Machete“-Star kürzlich aber zum wahren Helden und rettete ein Baby aus einem Unfallauto. Der 75-Jährige ist aber nicht der einzige Star, der bereits Zivicourage gezeigt hat und seinen Heldenmut unter Beweis stellen konnte.

Manche Geschichten könnte Hollywood nicht besser schreiben. So wie diese um Schauspieler Danny Trejo, der kürzlich Zeuge eines Verkehrsunfalls wurde - und sofort zur Stelle war, um den Opfern zu helfen. „Eine Fahrerin ist bei Rot über die Kreuzung gefahren und in einen Ford Explorer gekracht. Der ist auf dem Dach gelandet und eine Großmutter mit ihrem kleinen Enkelkind waren darin gefangen“, schilderte der 75-Jährige, der hauptsächlich durch Schurkenrollen bekannt ist, US-Medien. 

Gemeinsam mit einer Augenzeugin habe er das Kind aus dem Wrack gezogen, so der Hollywoodstar weiter. „Ich war zu groß, um an den Gurt des Babys zu kommen. Die Frau kam dran und ich habe das Kind dann von der anderen Seite herausgezogen. Die Oma hatte zwar auch Schmerzen und steckte fest, aber sie hat immer wieder gerufen: ‚Holt das Baby raus!‘“ Für ihn sei das mutige Eingreifen selbstverständlich gewesen, so der „Machete“-Star. „Es war fantastisch, dass ich helfen konnte."

Ford wurde gleich drei Mal zum Lebensretter
Schon öfter zum Lebensretter wurde Harrison Ford. Der „Indiana Jones“-Star half einst einer Mutter, ihr Kind aus einem überhitzten Auto zu befreien, ein Jahr später machte er sich auf die Suche nach vermissten Pfadfindern im Yellowstone Nationalpark - mit Erfolg. Vor zwei Jahren wurde auch er Zeuge eines Unfalls und befreite gemeinsam mit anderen Ersthelfern eine Frau aus dem gecrashten Wagen. Zuvor war sie mit ihrem Auto eine Böschung herunterkracht und steckte dann fest.

Noch dramatischer war die Rettungsaktion von Hollywoodstar Jamie Foxx. Der Freund von Katie Holmes zog einmal nämlich einen Mann aus einem brennenden Auto. „Ich bin kein Held, aber ich musste etwas tun“, zeigte er sich danach bescheiden.

„Ich sah diesen panischen Blick“
Filmreif waren auch die Szenen, die sich einmal vor den Augen von Hollywood-Ikone Clint Eastwood abgespielt hatten. Während eines Abendessens nach einem Golfturnier verschluckte sich Turnierleiter Steve John so ungnädig an einem Stück Käse, dass er keine Luft mehr bekam und zu röcheln begann. Clint Eastwood reagierte blitzschnell, umfasste Steve von hinten und wandte das sogenannte Heimlich-Manöver an, einen festen Druck gegen Bauch und Brustkorb, der die Atemwege wieder frei macht.

„Ich schaute ihm in die Augen und sah diesen panischen Blick, den Leute haben, wenn sie ihr Leben an sich vorbeiziehen sehen“, sagte der Leinwand-Star nach seiner Rettungsaktion. „Es sah übel aus.“

Winslet rettete Bransons Mutter vor Feuersbrunst
Kate Winslet geriet einmal in eine Feuersbrunst, als sie auf der Luxusinsel Necker Island des Multimillionärs Richard Branson Urlaub machte (sie ist mittlerweile mit Bransons Neffen Ned Rocknroll verheiratet, ihr gemeinsamer Sohn Bear kam im Dezember 2013 zur Welt). Die blonde Hollywood-Beauty trug die damals 90-jährige Mutter des Gastgebers, Eve, huckepack aus den Flammen. Kate soll einfach nur großartig gewesen sein.

Blitzschnell reagierte auch Dustin Hoffmann, als er durch den Londoner Hyde Park spazierte und plötzlich neben ihm ein Jogger zusammenbrach: Herzinfarkt. Dustin bewahrte einen kühlen Kopf, er brachte den Läufer in eine stabile Seitenlage, rief den Notarzt und wartete, bis die Sanitäter eintrafen.

Erste Hilfe leistete auch „Monster“-Darstellerin Charlize Theron am Rande der letzten Oscar-Preisverleihung in Los Angeles. Dort erlitt ein Sicherheitsmann einen Schlaganfall. Theron wusste genau, was zu tun war, roter Teppich hin oder her.

„Ich bin Arzt“
Dass es oft nur ein kleiner Schritt von einer Film-Rolle als Herr Doktor zu einem Hilfseinsatz im richtigen Leben sein kann, erfuhr „Dr. Shepard“ aus „Grey‘s Anatomy“, als sich ein Teenager im Auto überschlug. Und in Patrick Dempseys Garten landete. Der Seriendarsteller holte das Brecheisen und befreite den jungen Mann aus dem Wrack.

Dessen erste verdutzte Worte waren nur: „Sind Sie berühmt?“ Der smarte TV-Neurochirurg hielt es für das Beste, den glücklicherweise nur leicht verletzten Jungen mit seinem Rollen-Alter-Ego zu beruhigen. „Ich bin Arzt“, sagte Dempsey schlicht.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.