17.07.2019 10:18 |

Opfer schwer verletzt

Zwei Frauen niedergestochen: Jagd auf „Phantom“

Die Wiener Polizei jagt einen Unbekannten, der am Dienstagabend zwei Frauen im Bezirk Favoriten schwer verletzt hat. Wie berichtet, attackierte der Mann zunächst eine 40-Jährige mit einem scharfkantigen Gegenstand. Wenig später ging er dann auf eine 21-Jährige los. Beide Frauen wurden schwer verletzt. Von dem Täter fehlt jede Spur.

Zu den Attacken kam es gegen 19.15 Uhr am Humboldtplatz. Der Mann war laut Aussagen von Zeugen zu Fuß unterwegs. Plötzlich ging er ohne ersichtlichen Grund auf die 40-Jährige los. Er versetzte ihr mit einer noch unbekannten Tatwaffe einen Stich ins Genick. Die schwer verletzte Frau ergriff daraufhin die Flucht.

Der Angreifer fasste offenbar schon sein nächstes Opfer ins Auge: Diese Frau attackierte er frontal und stach ihr mit der Waffe in die Brust. Während die - laut Polizeisprecher Paul Eidenberger vermutlich schwangere - 21-Jährige schwer verletzt zusammensackte, ergriff der Täter die Flucht.

Beide Opfer befinden sich nicht in Lebensgefahr, wurden aber mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Eine Sofortfahndung nach dem Täter verlief bislang erfolglos. „Dabei kam auch ein speziell auf Blut trainierter Spürhund zum Einsatz“, sagte Eidenberger. Das Landeskriminalamt Wien ermittelt wegen des Verdachts des zweifachen Mordversuchs.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen