22.06.2019 11:00 |

Amerikanische Faulbrut

Bienen sind in Gefahr: Imker in Alarmbereitschaft

Seit dem Frühjahr sind in Kärnten mehrere Fälle der „Amerikanischen Faulbrut“ – einer hochansteckenden Krankheit der Bienenbrut – ausgebrochen. Um eine Ausbreitung zu vermeiden, wurden Bienenstöcke in Neuhaus, Ettendorf und Nötsch im Gailtal unter Quarantäne gestellt und vorsorglich Sperrzonen eingerichtet. Für den Menschen ist die Erkrankung jedoch völlig ungefährlich.

Die Erreger der Amerikanischen Faulbrut sind Bakterien (Paenibacillus larvae), die ausschließlich die Brut der Biene befallen und Dauerstadien bilden. „Diese Sporen können lange überdauern. Sie sind hitzeresistent und schwer zu bekämpfen. Die Faulbrut ist eine meldepflichtige Tierseuche“, heißt es seitens der Behörde. Wenn sie auftritt, sind umfassende Bekämpfungsmaßnahmen erforderlich. Für Menschen ist die Erkrankung jedoch völlig ungefährlich.

In Kärnten besteht aktuell bei Völkern in den Gemeinden Neuhaus, Wolfsberg und Nötsch der akute Verdacht eines Befalls. „Das fehlende Nahrungsangebot wegen des feuchten Wetters im Frühjahr hat heuer den Bienen zugesetzt. Sie sind daher geschwächt und anfällig für bakterielle Krankheiten“, erklärt Christian Osou, Leiter der Kärntner Imkerschule: „Aber das ist kein Grund zur Panik. Vereinzelte Faulbrut-Fälle kommen jedes Jahr vor.“

In Kärnten würden jährlich Tausende Proben genommen, um vorsorglich eine Ausbreitung zu verhindern. Osou: „Heuer waren von rund 1200 Proben lediglich neun positiv. Diese Proben werden dann nochmals von der AGES kontrolliert. Wird ein Befall bestätigt, muss die Brut leider vernichtet werden.“

Alex Schwab
Alex Schwab

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Hier im Video
Ronaldos Juve gewinnt auch ohne kranken Trainer
Fußball International
Premier League
Salah-Show! Liverpool gewinnt Hit gegen Arsenal
Fußball International
Hofft auf Jugend & EU
Van der Bellen warnt vor Ende der Menschheit
Österreich
Pleite für ManUnited
Hasenhüttl feiert bei Danso-Debüt ersten Sieg
Fußball International
Vier Pleiten in Folge
St. Pölten verpasst SVM den nächsten Tiefschlag
Fußball National
„Mediale Ausschläge“
Kurz löst Twitter-Debatte über Greta Thunberg aus
Österreich

Newsletter