06.06.2019 19:29 |

Fast alle dafür

BVT-Ausschuss: Comeback nach der Wahl?

Der am Mittwoch zu Ende gegangene BVT-Untersuchungsausschuss könnte nach der Nationalratswahl ein Comeback erleben. Fast alle Parteien zeigen sich offen für eine Fortsetzung in der nächsten Legislaturperiode.

„Wir müssen genau da weitermachen, wo wir aufgehört haben“, sagte der freiheitliche Fraktionsführer Hans-Jörg Jenewein dem „Standard“ und verwies darauf, dass zuletzt ÖVP-nahe Vereine entdeckt wurden, in deren Vorstand hochrangige BVT-Mitarbeiter saßen. Der Komplex soll auch im Fall einer Fortsetzung der türkis-blauen Koalition untersucht werden, hieß es.

Unterstützung kam diesbezüglich von JETZT-Mandatar Peter Pilz. Auch NEOS-Abgeordnete Stephanie Krisper, die ebenfalls auf „schwarze Netzwerke“ verwies, zeigte sich offen. In dieselbe Kerbe schlug SPÖ-Fraktionsführer Jan Krainer: „Gegen Ende hin gelangten wir zum Thema schwarze Netzwerke, hier ist noch viel Aufklärungsarbeit nötig.“

ÖVP abwartend: Fortsetzung nur bei „neuen Themenfeldern“
Die ÖVP zeigte sich abwartend: Fraktionsführerin Gaby Schwarz meinte zunächst, dass „in den wesentlichen Bereichen fundierte Ergebnisse gewonnen werden konnten“. Mit diesen könne man politisch arbeiten. Wenig später teilte sie mit, sehr wohl offen für eine Fortsetzung zu sein - unter der Voraussetzung, dass „man neue Themenfelder definiert“. Die bisherigen Kapitel wie die Hausdurchsuchung oder die Tierschützer-Causa habe man „hinreichend abgearbeitet“.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Das war der erste Tag
Brodelnde Stimmung beim Start des „Krone“-Fests
Oberösterreich
Stürmer vor Abschied?
Hütter-Kritik an Rebic: „Das passt nicht zu ihm!“
Fußball International
0:1 in Straßburg
Platzt Europa-Traum? Hütter verliert mit Frankfurt
Fußball International
Playoff-Spiel in Bern
Belgrads Pressesprecherin mit Flasche beworfen!
Fußball International
Begehrter Superstar
Ex-Trainer warnt Neymar: „Nicht gut für Karriere“
Fußball International

Newsletter