18.05.2019 23:05 |

Kennzeichen ade

GTI rasten mit 160 km/h durch Autobahn-Baustelle

Im GTI am Wörthersee - na da muss man doch! Zu einem illegalen Rennen haben sich am Samstag ein 23-Jähriger und sein Landsmann (47) aus der Schweiz hinreißen lassen. Sie wurden aber auf der Südautobahn von einer Polizeistreife entdeckt.

Damit hatten die Schweizer offenbar nicht gerechnet, als sie auf Höhe Krumpendorf nebeneinander mit bis zu 170 km/h auf der A2 unterwegs waren und Gas gaben. Die Polizisten folgten ihnen. Die Rennfahrer blieben einander nichts schuldig: Sogar eine 60 km/h-Beschränkung in einem Baustellenbereich war ihnen völlig egal. Sie bretterten weiterhin mit 160 Sachen dahin. Bei der Abfahrt in Velden war jedoch Endstation.

Die Polizei holte die Rennasse ein und kontrollierte ihre Fahrzeuge. Dabei wurden mehrere Übertretungen festgestellt. Die Schweizer mussten eine Sicherheitsleistung hinblättern und die Autokennzeichen sind weg. Ob die Aktion das wert war?

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen