Di, 25. Juni 2019
18.05.2019 19:52

Gummi-Gummi-Vortreffen

Nichts ging mehr: GTI sorgten für Staus

Autofans können es kaum erwarten: Neun Tage sind es noch, bis das „Wörtherseetreffen 2019“ über die Bühne geht. Für Anrainer und Pendler allerdings ein Horrorszenario - denn schon an diesem Wochenende haben sie einen ersten Vorgeschmack darauf erhalten. Der Samstag war geprägt von langen Staus und Lärm.

Gestartet hat das erste richtig intensive GTI-Wochenende mit vielen Staus. Rund um den Faaker See, von Velden bis Rosegg und im Bereich der „Turbo-Kurve“ beim Camping Arneitz, stand immer wieder der Verkehr still. „Velden ist so gut wie zu“, heißt es seitens der Einheimischen.

Gummi, Gummi auch in der Nacht
Die verstopften Straßen führen auch zu massiven Lärmbelästigungen. Auf „Gummi, Gummi“ und lautstark krachende Musikanlagen verzichten die PS-Fans auch in der Nacht nicht. In Velden arbeiten die Streifenpolizisten auf Hochtouren. Außerdem standen bereits einige Auffahrunfälle mit Sachschaden auf der Liste.

Auch Klagenfurt verstopft
Die Autolawine machte sich dann auch noch in Richtung Klagenfurt auf. Die Einfahrtstraßen in die Landeshauptstadt waren verstopft; rund um das Messergelände ging eine Zeit lang gar nichts mehr. Denn Teil der Vortreffens sind auch Tuning-Events. Zehntausende Fans staunten über Auto- und Tunning-Trends. Zu sehen gab’s bei der „Wörthersee Edition 2.0“ umgebaute Autos aller Art.

In diversen sozialen Medien und im Internet wurde am Samstagnachmittag noch händeringend nach Tickets für die Autoshow gesucht. Die Ausstellung war nämlich binnen kürzester Zeit ausverkauft. Veranstalter ist das deutsche „XS MAG - Das Online Tuning Magazin“.

Elisabeth Nachbar
Elisabeth Nachbar

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Streit endet blutig
Pensionist erschießt Ehefrau und dann sich selbst
Niederösterreich
Das schmerzte
U21-Emotionen: Ein Abschied mit sehr viel Wehmut
Fußball International
krone.at-Sportstudio
U21-Teamkicker heiß begehrt ++ Herzog über Dabbur
Video Show Sport-Studio

Newsletter