07.05.2019 05:55 |

„Hand zwischen Beinen“

Diana Ross fühlt sich von US-Behörde geschändet

„Ich wurde wie Scheiße behandelt.“ Die mehr als empörte US-Sängerin Diana Ross attackiert die amerikanische Verkehrssicherheitsbehörde TSA wegen einer ihrer Meinung nach übertriebenen Kontrolle am Flughafen in New Orleans.

Auf Twitter schimpfte die Musiklegende, dass sie auf dem Flughafen von New Orleans von den Sicherheitsbeamten „entwürdigend“ behandelt wurde.

„Völlig daneben“
„Was die TSA gemacht hat, war völlig daneben. Ich spüre noch immer die Hände zwischen meinen Beinen, vorne und hinten. Ich könnte weinen, ich fühle mich geschändet!“ Die Beschwerde der 75-Jährigen an die TSA-Beamtin sei mit den Worten „Ich mache nur meinen Job“ abgewiegelt worden.

„Beamten handelten nach Vorschrift“
Nach der Cyber-Schimpftirade fühlte sich die TSA sogar zu einem offiziellen Statement zu der Angelegenheit gezwungen: „Nach der vorläufigen Überprüfung der Videoaufnahmen vom Louis Armstrong New Orleans International Airport sind wir uns sicher, dass die Beamten den Vorschriften gefolgt sind. Aber wir ermitteln noch weiter und hoffen, dass sich Ms. Ross direkt an uns wenden wird. Wir versuchen immer, alle Reisende mit Respekt zu behandeln.“

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter