Mo, 20. Mai 2019
25.04.2019 13:59

Neuer ÖSV-Damenchef

Schwere Vorwürfe in Norwegen: Jetzt spricht Mitter

Die jüngsten Vorwürfe in Norwegen haben es Christian Mitter erleichtert, nach Österreich zurückzukehren. Der Steirer, der als Technikcoach und zuletzt als Herren-Cheftrainer für die vielen norwegischen Erfolge im Alpinski hauptverantwortlich zeichnete, ist ab kommenden Winter Chef der ÖSV-Damen. Was zuletzt in Norwegen passiert ist, bezeichnete der 38-Jährige als „unfair“.

„Natürlich hat es meinen Weggang erleichtert“, bezog sich Mitter auf die Vorwürfe einiger Ärzte und Physiotherapeuten über seinen angeblich zu „rauen“ Umgangston. „Sich direkt schriftlich und auch gleich an die Medien zu wenden, ist nicht die Art, die wir im norwegischen Skiverband vorgelebt haben. Dort werden Sachen angesprochen und probiert zu verbessern“, erklärte Mitter. Zweitens sei das ein zweischneidiges Schwert. „Ich hatte die Verantwortung für die ganzen norwegischen Alpinski-Herren, die musste ich wahrnehmen. Wir sind im Spitzensport, da müssen Sachen einfach funktionieren, wegen der Sicherheit und auch wegen der Leistung. Es braucht klare Ansagen. Das war mein Mandat.“

Womöglich seien die klagenden Betreuer zu wenig im tatsächlichen Spitzensport unterwegs, um dies zu verstehen, vermutet Mitter. „Es wäre leicht zu erklären gewesen. So ist es schade, dass der Fokus jetzt auf das geht und es so rüberkommt, als ob ich ein Schleifer wäre. Es ist aber für mich nur ein Randthema. Und es wird in Österreich kein Thema sein“, ist er überzeugt.

Mitter war seit 2007 - zunächst bei den Damen - und danach am Aufbau eines höchst erfolgreichen Herren-Skiteams mit Assen wie Aksel Lund Svindal, Kjetil Jansrud, Henrik Kristoffersen als Europacup-, Technik- und Cheftrainer usw. hauptbeteiligt gewesen. „Es war eine Superzeit in Norwegen. Es war mein Wunschtraum, in jeder Disziplin und in jedem Weltcuprennen konkurrenzfähig zu sein und aufs Podium fahren zu können. Das ist vor zehn Jahren noch mehr oder weniger unvorstellbar gewesen. Dass es dann doch geklappt hat, ist schon sehr cool. Auch wenn es nicht immer leicht war und sehr viel Energie gekostet hat. Da ist man schon sehr stolz drauf“, blickte er auf die Zeit mit den „Elchen“ zurück.„

Kopieren werde er nun trotzdem gar nichts. “Man arbeitet immer mit Menschen, mit Athleten, mit Profis. Man muss anerkennen, dass das hier nun ein eigener Verband ist mit einer eigenen Identität. Ich will nichts kopieren, sondern aufbauen. Da ist das ÖSV-Damenteam und wenn man da dabei ist, ist man in der Weltspitze.„

Nach der im Eiltempo gefallenen Entscheidung, künftig als Nachfolger von Damenchef Jürgen Kriechbaum in seinem Heimatland Österreich weiterzuarbeiten, muss sich Mitter zunächst ein Bild machen, einen Überblick verschaffen. So viel weiß er auf jeden Fall: “Da sind Fahrerinnen, die ständig in der Nähe von Podiums oder drauf sind. Darauf kann man aufbauen.„ Das Ziel sei am Ende natürlich immer, Rennen zu gewinnen und Weltcup-Gesamtsieger zu kreieren. “Aber man muss sich das individuell anschauen. Ziele sind immer prozessorientiert. Aber Qualität ist da.„

Im Zuge der Veränderung wird Mitter auch seinen Wohnsitz “höchstwahrscheinlich" wieder nach Österreich verlegen. Auch sein Vater Wolfgang sowie die Brüder Mark und Andreas sind eng mit dem Wintersport verbunden.

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Spielplan
18.05.
19.05.
20.05.
21.05.
22.05.
24.05.
25.05.
26.05.
Österreich - Bundesliga
SCR Altach
3:1
TSV Hartberg
Admira Wacker
3:2
Wacker Innsbruck
SV Mattersburg
1:0
SK Rapid Wien
Österreich - Regionalliga Ost
FC Stadlau
3:1
SV Schwechat
SV Leobendorf
1:1
Bruck/Leitha
Österreich - Regionalliga Mitte
WSC Hertha
1:2
TUS Bad Gleichenberg
RZ Pellets WAC (A)
5:0
ATSV Stadl-Paura
Union Gurten
2:2
Sturm Graz A
Österreich - Regionalliga West
FC Dornbirn 1913
3:1
SC Schwaz
VfB Hohenems
1:3
FC Langenegg
FC Kitzbühel
0:1
SC Rheindorf Altach II
Spanien - LaLiga
UD Levante
2:2
Atletico Madrid
FC Sevilla
2:0
Athletic Bilbao
FC Getafe
2:2
FC Villarreal
Espanyol Barcelona
2:0
Real Sociedad
Real Valladolid
0:2
FC Valencia
SD Huesca
2:1
CD Leganes
Celta de Vigo
2:2
Rayo Vallecano
Deportivo Alaves Sad
2:1
FC Girona
Italien - Serie A
Udinese Calcio
3:2
Spal 2013
FC Genua
1:1
Cagliari Calcio
US Sassuolo
0:0
AS Rom
Frankreich - Ligue 1
FC Girondins Bordeaux
0:1
Stade de Reims
Paris Saint-Germain
4:0
Dijon FCO
EA Guingamp
2:2
Olympique Nimes
AS Saint Etienne
3:0
OGC Nice
OSC Lille
5:0
SCO Angers
Racing Straßburg
0:2
Stade Rennes
Olympique Lyon
4:0
SM Caen
FC Toulouse
2:5
Olympique Marseille
HSC Montpellier
1:1
FC Nantes
AS Monaco
2:0
SC Amiens
Türkei - Süper Lig
Antalyaspor
3:0
Malatya Bld Spor
Trabzonspor
2:1
Besiktas JK
Portugal - Primeira Liga
CD Feirense
2:1
CD das Aves
CS Maritimo Madeira
0:1
Boavista FC
Vitoria Setubal
1:3
Rio Ave FC
Benfica Lissabon
4:1
CD Santa Clara
FC Porto
2:1
Sporting CP
Niederlande - Eredivisie
Heracles Almelo
0:2
FC Utrecht
FC Groningen
2:1
Vitesse Arnhem
Belgien - First Division A
Royal Charleroi SC
2:0
AS Eupen
KFCO Beerschot-Wilrijk
1:2
KV Oostende
St. Truidense VV
2:1
KVC Westerlo
Russland - Premier League
FC Ufa
0:2
FC Orenburg
ZSKA Moskau
1:0
Republican FC Akhmat Grozny
FC Krylia Sovetov Samara
1:2
FC Spartak Moskau
Ukraine - Premier League
Vorskla Poltawa
2:0
FC Arsenal Kiew
Karpaty Lemberg
2:0
SFC Desna Tschernihiw
FC Dynamo Kiew
2:1
FC Mariupol
FC Olimpik Donezk
2:1
FC Chernomorets Odessa
Italien - Serie A
Lazio Rom
20.30
FC Bologna
Türkei - Süper Lig
Ankaragucu
19.00
Sivasspor
Buyuksehir Belediye Erzurumspor
19.00
Fenerbahce
Russland - Premier League
FC Rubin Kazan
18.00
FK Anschi Machatschkala

Newsletter