In Bad Leonfelden

Reha-Zuschlag schafft bis zu 50 neue Arbeitsplätze

Nächster Coup für die Unternehmensgruppe Hochreiter: Das im Vorjahr eröffnete Gesundheits-Resort Vortuna in Bad Leonfelden wird ab Juni zusätzlich zu seinem Kur-Angebot auch noch Sonderkrankenanstalt für psychische Gesundheit. Dadurch entstehen bis zu 50 neue Jobs. Die Mitarbeitersuche ist voll angelaufen.

Im Dezember ging erst das zur Bad Leonfeldener Unternehmensgruppe gehörende Reha-Zentrum in St. Georgen im Attergau in Vollbetrieb, nun kann Wolfgang Hochreiter in Bad Leonfelden ein weiteres Hakerl auf der To-do-Liste machen: Ab Juni wird das Gesundheits-Resort Vortuna nämlich zusätzlich auch zur Sonderkrankenanstalt für psychische Gesundheit. „Wir können in diesem Bereich neue Maßstäbe setzen“, sagt Hochreiter. In Um- und Neubau des Vier-Sterne-plus-Hauses im Mühlviertel waren rund 22 Millionen € geflossen.

Derzeit 70 Mitarbeiter
Bislang war es als Kur-Hotel für die Schwerpunkte Stütz- und Bewegungsapparat, sowie Stoffwechsel geführt worden. Nun steht das 158 Zimmer mit 175 Betten umfassende Haus, das von Harald Birngruber und Andreas Eckerstorfer geführt wird, bald auf zwei Beinen. Bedeutet: Die Belegschaft wird von derzeit 70 Beschäftigten aufgestockt. „Wir werden 40 bis 50 zusätzliche Mitarbeiter brauchen“, so Hochreiter, „Ärzte, Psychologen, Ergo-Therapeuten, Diplom-Krankenpfleger“.

Von Lasagne bis zum Café
In der gesamten Firmengruppe sind bereits mehr als 700 Mitarbeiter beschäftigt - nicht nur in den Gesundheits-Betrieben in Bad Leonfelden und St. Georgen im Attergau, sondern auch im Café Kastner in Leonfelden und vor allem in den Lebensmittel-Werken in Perg, Reichenthal und Bad Leonfelden, wo neben Wurstprodukten Lasagne und gefüllte Toasts herstellt werden. Diese werden weltweit exportiert.

Barbara Kneidinger
Barbara Kneidinger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter