Di, 21. Mai 2019
17.04.2019 12:11

Junckers letzte Rede:

„Wer Europa nicht liebt, ist zu Liebe nicht fähig“

Jean-Claude Juncker hat am Mittwoch zum letzten Mal in seiner Funktion als Präsident der Europäischen Kommission eine Rede vor dem EU-Parlament in Straßburg gehalten. „Europa muss man lieben. Wer Europa nicht liebt, ist zur Liebe nicht fähig“, sprach der Luxemburger in seiner Liebeserklärung eine Mahnung an die EU-Skeptiker aus. Sein Mandat endet offiziell Ende Oktober.

Ich liebe Europa, es lebe Europa", fügte Juncker hinzu. Bei der EU-Wahl 2014 war die EVP mit dem luxemburgischen Ex-Premier angetreten, der dann tatsächlich Kommissionschef wurde. Nun schicken die Konservativen bei den EU-Wahlen im Mai den deutschen CSU-Politiker Manfred Weber ins Rennen um Junckers Nachfolge. 

„350 Vorschläge umgesetzt“
In seiner letzten Parlamentsrede vor der Europawahl zog Juncker auch Bilanz. 350 Vorschläge seiner EU-Kommission seien umgesetzt worden, darunter wichtige Verbesserungen im Alltag wie das kostenfreie Roaming beim Mobilfunk im EU-Ausland. „Der Brexit ist wichtig, aber das tägliche Leben der Bürger ist noch wichtiger“, sagte der Kommissionschef.

Juncker bedauert fehlende EU-Lösung beim Asyl- und Migrationsrecht
Juncker bedauerte, dass beim Asyl- und Migrationsrecht noch keine gemeinsame europäische Lösung gelungen sei. Und er forderte, die Absichtserklärung zum besseren Schutz der EU-Außengrenzen nun auch wirklich umzusetzen. „Los geht‘s, die Vorschläge sind auf dem Tisch“, sagte Juncker. Ein Trost für ihn sei dagegen, dass auf der sozialen Ebene in Europa in den vergangenen fünf Jahren viel passiert sei.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Straches tiefer Fall
Schadenfreude - eine angemessene Reaktion?
Österreich
Nächster Rückschlag
Insider: Philippa Strache zog mit Kind zu Eltern
Österreich
Die „Krone“ vor Ort
Die Glitzerwelt auf der Partyinsel Ibiza
Österreich
Endlich entschleunigen
Dornröschens Hide-Away am Kärntner Wörthersee
Reisen & Urlaub
Für heiße 007-Szenen
Craig und De Armas bekommen einen Sex-Coach
Adabei
Kurz zieht Reißleine
Kickl muss gehen - und alle FPÖ-Minister folgen!
Österreich
Nach Spekulationen
PSG versichert: Kylian Mbappe wird bleiben!
Fußball International
Glasner-Nachfolge
LASK: Trainer-Entscheidung ist gefallen!
Fußball National

Newsletter