19.03.2019 13:59 |

Schüsse in Wiener City

Ex-Falco-Bodyguard lag tot in Blutlache

Wiens Detektiv-Legende und ehemaliger Promi-Bodyguard Walter Penk-Lipovsky ist tot. Am Sonntag hallten zwei Schüsse durch die Innenstadt. Ein Großaufgebot der Polizei rückte zu den Büroräumlichkeiten des 80-Jährigen aus. Dort fanden die Einsatzkräfte den Profi-Detektiv in einer Blutlache liegend vor. Jede Hilfe kam zu spät.  Fremdverschulden sei aber wohl auszuschließen, hieß es seitens der Polizei gegenüber krone.at.

„Warum ich Detektiv wurde, weiß ich eigentlich bis heute nicht“, hatte die Detektiv-Legende erst im Jänner 2018 in einem Interview mit krone.at erzählt. In der besseren Zeit hatten Penk-Lipovsky und sein 18-köpfiges Team sogar als Personenschützer von Musik-Ikone Falco gearbeitet.

„Mit ihm (Falco, Anm.) war es sehr angenehm. Er war aber immer gern in eher miesen Lokalen“, schilderte der Detektiv. Scheidungen, „Schwarzarbeit“, Überwachungen etc. gehörten zu den alltäglicheren Aufträgen, die seine Kanzlei übernommen hatte.

Schüsse hallten durch City
Am Sonntag schrillten kurz vor 18 Uhr die Alarmglocken bei der Polizei. Zwei Schüsse waren gefallen. Zeugen hatten Alarm geschlagen. Die Einsatzkräfte mussten zunächst von einer Schießerei ausgehen. Sondereinheiten rasten zum Tatort Ecke Herrengasse/Landhausgasse. 

„Spurenauswertung läuft“
Die Polizei stürmte die Detektei und fand Walter Penk-Lipovsky tot in einer Blutlache liegend in seinem Büro auf. Wie Polizeisprecher Patrick Maierhofer gegenüber krone.at erklärte, habe man an dem Toten zwei Schussverletzungen festgestellt.

An schwerer Krankheit gelitten?
Es deute laut Maierhofer derzeit jedenfalls alles darauf hin, dass Penk-Lipovsky selbst seinem Leben ein Ende gesetzt habe. „Die Spurenauswertung ist aber noch im Gange“, so der Polizeisprecher am Dienstag.

Laut „Krone“-Informationen dürfte die Detektiv-Legende schon seit geraumer Zeit an einer schweren Krankheit gelitten haben. Von Fremdverschulden könne man derzeit nicht ausgehen, stellte die Polizei klar.

Friedrich Schneeberger
Friedrich Schneeberger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter