Do, 21. März 2019
17.02.2019 14:04

ForForest Klagenfurt

Was nach Kunstprojekt mit Wald im Stadion passiert

Zweite „Krone“-Fragerunde mit Kunstvermittler Klaus Littmann, der im Herbst einen Mischwald mit 200 Bäumen im Wörthersee Stadion pflanzen wird. Jeden Sonntag erteilt der sympathische Schweizer Auskunft über Österreichs größtes Kunstprojekt im öffentlichen Raum.

Wie sind bislang die Reaktionen auf den Stadionwald?
„Es gibt viele negative Stimmen. Da kommt ein Wahnsinniger und will einen Wald ins Stadion setzen. Derlei höre ich oft, und das sind schon sehr nachvollziehbare Reaktionen. Doch sie ändern sich, wenn ich mehr über das Kunstprojekt erzählen kann. Dann erkennen viele Menschen, dass da eine hoch brisante Thematik dahintersteckt, die Zerstörung der Natur. Auch der letzte Sommer hat gezeigt, dass die Zeit abläuft. Sogar in Kärnten mit seinen noch intakten Waldflächen war der Klimawandel spürbar.“

Wird man den Stadionwald betreten dürfen?
„Nein! Aber auf den Tribünen kann man sich frei bewegen. Von oben, bei natürlichem oder künstlichem Licht: Der Wald wird aus jeder Perspektive anders aussehen.“

Was passiert danach mit den Bäumen?
„Ich schenke sie der Stadt Klagenfurt. Vielleicht kommt der Stadionwald in den Lakeside Park. Mit einem Pavillon aus Holz, wo man seine Geschichte lange erzählen kann.“

Clara Milena Steiner
Clara Milena Steiner
Iria Lino
Iria Lino

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen
1:1 gegen Serbien
Deutschland stolpert ins Länderspieljahr 2019
Fußball International
Nicht verschüttet
Gatte gleich von zwei Lawinen in Tiefe gerissen
Oberösterreich
Traurige Gewissheit
Vermisster Schauspieler tot in Wald aufgefunden
Niederösterreich
Talk mit Katia Wagner
„Facebook verdient an Hasstätern eine Menge“
Österreich
„Verhetzende Aussagen“
Islamische Glaubensgemeinschaft zeigt Strache an
Politik

Newsletter