So, 26. Mai 2019
06.02.2019 18:37

Brisanter Bericht

UNO: Nordkorea versteckt Raketen in Flughäfen

Während sich US-Präsident Donald Trump vergangenes Jahr noch für die bis Ende 2020 geplante atomare Totalabrüstung Nordkoreas feiern ließ, denkt sein Pendent Kim Jong Un offenbar nicht daran, seine Versprechen einzuhalten. Denn einem UN-Bericht zufolge ist das Atom- und Raketenprogramm des ostasiatischen Landes „intakt“. In zivilen Einrichtungen wie Flughäfen würde Pjöngjang seine Raketen verstecken.

Beim historischen Treffen von Trump und Kim in Singapur ließen sich beide für die geplante nukleare Abrüstung Nordkoreas feiern. Die nordkoreanische Nachrichtenagentur KCNA vermeldete, die beiden Staatschefs hätten damit „Geschichte geschrieben“. Auch bei seiner Rede zur Lage der Nation am Dienstagabend verkündete Trump stolz, dass es seitdem keine Nukleartests mehr gäbe und wie gut das Verhältnis zum nordkoreanischen Machthaber sei. Ende Februar soll es ein weiteres Treffen geben.

Versteck soll Raketen vor Luftangriffen durch die USA schützen
Doch UN-Experten befürchten, dass der Diktator sein Atomprogramm munter weiterbetreibt - nur eben versteckt. Das Land nutze zivile Einrichtungen, um ballistische Raketen zusammenzubauen und zu testen, heißt es in dem Bericht an den UN-Sicherheitsrat. So wolle Nordkorea verhindern, dass die USA die Waffen durch Luftangriffe zerstören können.

Aus dem Bericht geht außerdem hervor, dass die Sanktionen gegen Nordkorea „ineffektiv“ seien. Das isolierte Land erhalte weiterhin Öllieferungen oder verkaufe Kohle ins Ausland. Auch gegen das Waffenembargo würde verstoßen: Kim versuche weiterhin, Kriegsausrüstung nach Syrien, in den Jemen oder den Sudan zu liefern.

Miriam Krammer
Miriam Krammer

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Krone“-Kommentar
Wenn Rückenwind zum Orkan wird
Politik
Nach Minus am Sonntag
FPÖ-General sieht keinen Trend für Herbstwahl
Österreich
Bei Traktorfahrt
Bub (4) saß neben sterbendem Großvater
Oberösterreich
Späte 2:5-Pleite
Austria zerbricht beim LASK am Traum vom 3. Platz!
Fußball National
Sturm 2:1 besiegt
Wolfsberger AC holt Platz 3 und EL-Fixticket!
Fußball National
St. Pölten chancenlos
RB Salzburg beendet Mega-Saison mit 7:0-Festival!
Fußball National

Newsletter