Sa, 23. Februar 2019
06.02.2019 19:50

Asylwerber verhaftet

Mord mit Halsstich: Schock bei Familie, Kollegen

Er sollte von seinem Arbeitstag nicht mehr zurückkehren: Tief sitzt der Schock in Vorarlberg nach der tödlichen Messerattacke auf einen Mitarbeiter der Bezirkshauptmannschaft Dornbirn am Mittwoch. Ein 33-jähriger Mann - nach Informationen von krone.at handelt es sich um einen türkischen Asylwerber - war in der Sozialabteilung mit einem Messer auf das Opfer losgegangen, das dabei ums Leben kam. Nach der Attacke ergriff der Verdächtige die Flucht. Er konnte jedoch wenig später von der Polizei gestellt werden.

Zu der folgenschweren Tat kam es am Nachmittag gegen 15.15 Uhr. Der 33 Jahre alte mutmaßliche Angreifer war nach Angaben von Polizeisprecherin Susanne Dilp zuvor bereits mehrmals bei der Bezirkshauptmannschaft vorstellig geworden, dabei war es auch zu verbalen Auseinandersetzungen gekommen. „Offenbar wurde das Anliegen des Mannes nicht so erfüllt, wie er es sich vorgestellt hat", sagte Dilp.

Dann kam es zur Bluttat: Der Tatverdächtige griff zu einem Messer und ging auf den Mitarbeiter im Alter von 50 Jahren los. Dieser erlitt bei dem Angriff derart schwere Verletzungen, dass er noch an Ort und Stelle starb.

Von Streife gefasst und festgenommen
Anschließend flüchtete der in Lustenau wohnhafte 33-Jährige zu Fuß - sofort wurde eine Großfahndung eingeleitet, auch per Hubschrauber wurde nach dem Verdächtigen gesucht. Dieser kam schlussendlich nicht weit: Nur rund eine halbe Stunde nach der Tat wurde er gegen 15.45 Uhr in der Nähe des Kulturhauses Dornbirn von einer Streife gefasst und festgenommen.

Laut krone.at-Informationen soll sich der polizeilich bekannte Verdächtige erst seit Kurzem wieder in Österreich befunden haben, erst im Jänner hatte er seinen Asylantrag gestellt. Der Verdächtige war in Vorarlberg geboren worden, jedoch war nach zahlreichen kriminellen Delikten 2009 ein Aufenthaltsverbot gegen ihn erlassen worden. 2010 reiste er aus Österreich aus, kam im heurigen Jahr schließlich illegal wieder zurück - und sollte nur wenig später mutmaßlich einen Mord begehen ...

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Vorarlberg
Aktuelle Schlagzeilen
Erfolgreicher Testflug
Bransons Raumgleiter erreicht weiteres Mal Weltall
Video Wissen
80er-Kultserie
„Magnum“-Neuauflage ohne Schnauzer bald bei uns
Video Stars & Society
Ex-Rapid-Stürmer
Joelinton: Leipzig-Gerücht und 60-Mio-Angebot
Fußball International
Wer springt ein?
FIFA entzieht Peru U17-Weltmeisterschaft
Fußball International
Kilometerlanger Stau
Kleintransporter kracht auf A21 in Lkw: Ein Toter
Niederösterreich
Neue Enthüllung
Illegaler Transfer? Wirbel um Dortmund-Star Sancho
Fußball International
Deutsche Bundesliga
LIVE: Kann Hertha BSC die Bayern ärgern?
Fußball International
Vorschlag beauftragt
Sicherungshaft: Kurz unterstützt Kickls Plan
Österreich
Nach Dopingsperre
Machtdemonstration von Johaug im Skiathlon
Nordische Ski-WM
Vorarlberg Wetter
0° / 6°
heiter
-1° / 8°
heiter
0° / 8°
heiter
1° / 8°
heiter

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.