28.01.2019 12:15 |

Bedingte Entlassung

Westenthaler wird Ende Jänner die Fußfessel los

Bereits Ende des Monats wird der langjährige FPÖ-Politiker und Ex-BZÖ-Chef Peter Westenthaler ein freier Mann sein. Mit 31. Jänner wird dem früheren freiheitlichen Klubobmann - nach mehreren Monaten in Haft - nun auch die elektronische Fußfessel abgenommen.

Westenthaler werde bedingt entlassen, sagte eine Sprecherin des Straflandesgerichts Wien am Montag. Laut Medienberichten habe der Ex-Politker die Fußfessel seit 27. Dezember getragen, davor hatte er rund vier Monate seiner Strafe in der Justizanstalt Wien-Simmering abgesessen. Bereits während seiner Haft hatte er Ausgang und übte seinen nunmehrigen Beruf als Verlagsleiter des rechten Magazins „Alles roger?“ aus.

Wegen schweren Betruges verurteilt
Westenthaler war in einem Verfahren um eine Fördermillion an die heimische Fußball-Bundesliga sowie eine 300.000 Euro-Zahlung der Österreichischen Lotterien an das BZÖ des schweren Betruges und der Untreue als Beteiligter für schuldig befunden. Er wurde zu zwei Jahren Haft (acht Monate davon unbedingt) verurteilt. Vier Monate davon musste er mindestens absitzen, um die Fußfessel beantragen zu können, was er dann auch tat.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter