Di, 22. Jänner 2019

Engländer berichten:

13.01.2019 17:40

China-Meister bietet „Arnie“ 40.000 Euro pro Tag

Geht er, oder bleibt er? Die englische Presse rechnet eher mit einem Abschied von Marko Arnautovic. Schließlich könnte der ÖFB-Star im Land des Lächelns richtig abkassieren. China-Meister Shangai soll bereit sein, dem Wiener bei einem Vierjahresvertrag ein Megagehalt von rund 15 Millionen Euro pro Jahr zu zahlen - macht pro Tag 40.000 Euro. Unfassbar!

Marko Arnautovic hat alle überzeugt, dass er West Ham verlassen wird“, schreibt die Boulevardzeitung „The Sun“ nach dem 1:0 gegen Arsenal - siehe Video oben. Schließlich hat sich der ÖFB-Star bei seiner Auswechslung in der 71. Minute demonstrativ von den fast 60.000 Zuschauern im London Stadium verabschiedet. Teamkollege Michail Antonio sagt im Interview mit „Sky Sports“ sogar: „Jeder weiß, dass Marko weg will.“

40 Millionen Euro Ablöse
Laut britischen Medienberichten steht der Deal unmittelbar bevor! Knapp 40 Millionen Euro Ablöse soll ein Klub aus China bereit sein für Marko Arnautovic an West Ham zu bezahlen. Und es ist nicht irgendein Klub. Denn nach Angaben der „BBC“ handelt es sich sogar um Meister Shanghai SIPG. Dessen prominenteste Spieler sind die früheren brasilianischen Teamspieler Hulk und Oscar, als Trainer fungiert der einstige Porto- und Fenerbahçe-Coach Vítor Pereira.

280.000 Euro pro Woche
Arnautović soll mit einem Vierjahresvertrag gelockt werden, der dem Offensivspieler über 280.000 Euro pro Woche und damit doppelt so viel wie bei West Ham bescheren soll. Sein Vertrag in London läuft noch bis 2022. Doch selbst Trainer Manuel Pellegrini glaubt nicht mehr so recht an einen Verbleib von „Arnie“. „Man wird sehen, was in den nächsten Tagen mit Marko passiert“, sagt der Chilene nach dem 1:0-Derbysieg gegen Arsenal.

„Es ist ein Problem“
Laut Arnautovics‘ Bruder und Manager Danijel will der Stürmer das finanziell enorm lukrative Abenteuer wagen, auch um wieder um Titel spielen zu können. „Es ist ein Problem, dass der Klub schauen muss, was das Beste für den Club, den Spieler und jeden ist. Ich hoffe, dass die beste Entscheidung für alle getroffen wird“, verlautete Pellegrini. Fest steht: Arnautovic hat London bereits verlassen! Zunächst allerdings „nur“ nach Wien. Mit der Familie hat Marko, wie ein Post seiner Frau Sarah zeigt, das serbische Neujahr am 13. Jänner gefeiiert. Doch nun könnte es ganz schnell gehen. 

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Spielplan
20.01.
21.01.
23.01.
25.01.
26.01.
27.01.
28.01.
Spanien - LaLiga
SD Eibar
3:0
Espanyol Barcelona
Italien - Serie A
FC Genua
0:2
AC Mailand
Juventus Turin
3:0
AC Chievo Verona
Türkei - Süper Lig
Kasimpasa
0:1
Caykur Rizespor
Bursaspor
1:1
Fenerbahce
Griechenland - Super League
Lamia
1:0
Panathinaikos Athen
Frankreich - Ligue 1
Olympique Nimes
19.00
SCO Angers
Deutschland - Bundesliga
Hertha BSC
20.30
FC Schalke 04
Frankreich - Ligue 1
Olympique Marseille
20.45
OSC Lille
Türkei - Süper Lig
Besiktas JK
18.30
Buyuksehir Belediye Erzurumspor
Niederlande - Eredivisie
NAC Breda
20.00
ADO Den Haag
Belgien - First Division A
Royal Antwerpen FC
20.30
Standard Lüttich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.