So, 20. Jänner 2019

Ins Schleudern geraten

12.01.2019 07:51

Bus rammt Wartehäuschen: Drei Tote, 23 Verletzte

Ein Doppeldeckerbus hat in Kanadas Hauptstadt Ottawa ein Haltestellen-Wartehäuschen gerammt, wodurch mindestens drei Menschen starben. Weitere 23 Menschen wurden verletzt, einige von ihnen schwer, wie die Polizei und Ottawas Bürgermeister Jim Watson am Freitagabend Ortszeit mitteilten. Eines der Todesopfer sei an der Haltestelle gestanden, die beiden anderen saßen im Bus.

Die Gründe für den Zwischenfall sind noch unklar. Die Busfahrerin wurde festgenommen. Auf Bildern war die schwer demolierte Front des Busses zu sehen. Das Dach des Wartestellen-Häuschens hatte sich ins Obergeschoß des Fahrzeugs gebohrt und Teile des Dachs sowie der rechten Busseite regelrecht abrasiert.

„Sehr schwierige und chaotische Szenerie“
Die meisten Schwerverletzten gab es dementsprechend im Oberdeck, wie Ottawas Polizeichef Charles Bordeleau erklärte. Dort wurden mehrere Passagiere mit solcher Wucht eingeklemmt, dass Rettungskräfte sie später befreien mussten. Bordeleau sprach von einer „sehr schwierigen und chaotischen Szenerie“ für die Einsatzkräfte. Die Rettungskräfte mussten Leitern benutzen, um in eisiger Kälte die Verletzten zu bergen.

Ein Augenzeuge schilderte dem Sender CBC News die Sekunden vor dem Aufprall. Bilal Gill saß nach eigenen Worten im hinteren Teil des Obergeschoßes, als der Bus plötzlich auf einer Eisfläche ins Schlingern kam und kurz darauf den Unterstand rammte.

Polizei war schnell zur Stelle
„Viele Leute schrien, die Leute vorne wurden unter ihren Sitzen eingeklemmt.“ Die Polizei sei dann schnell zur Stelle gewesen und habe Scheiben zertrümmert, um die Verletzten zu bergen.

2013 war in Ottawa ein Doppeldeckerbus mit einem Zug kollidiert. Dabei waren sechs Menschen ums Leben gekommen und 34 weitere verletzt worden.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Akribisch“ ermittelt
Überfall auf Trafik geklärt: Steirer festgenommen
Burgenland
Sperren in Innenstadt
Grazer Akademikerball: Kleine Demo, viel Polizei
Österreich
Kaiser vs. Türkis-Blau
„Nicht besser, wenn es anderen schlechter geht“
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.