31.12.2018 06:56

Merkel in Ansprache:

„Deutschland steht für Offenheit und Toleranz“

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat für mehr Verbundenheit und Solidarität sowie zu einem toleranten Miteinander 2019 aufgerufen. „Dabei leitet mich die Überzeugung: Die Herausforderungen unserer Zeit werden wir nur meistern, wenn wir zusammenhalten und mit anderen über Grenzen hinweg zusammenarbeiten“, sagte sie laut Redetext für ihre Neujahrsansprache. Deutschland stehe für die Werte Offenheit, Toleranz und Respekt.

Wie die „Bild“-Zeitung am Montag aus ihrem Redetext zitierte, sei 2018 für die Kanzlerin laut eigener Aussage ein überaus schwieriges politisches Jahr gewesen und viele Bürger hätten wegen des Streits der Parteien mit der Regierung gehadert. Außerdem habe die Regierungsbildung viel Zeit in Anspruch genommen. Bereits Ende September räumte die Kanzlerin genau ein Jahr nach der Bundestagswahl ein, ihre schwarz-rote Regierung habe sich nach der lange dauernden Regierungsbildung zu viel mit sich selbst beschäftigt.

„Deutschland steigert Mittel für humanitäre Hilfe“
Deutschland, das für die Werte Offenheit, Toleranz und Respekt stehe, werde ab Jänner für zwei Jahre Mitglied im UN-Sicherheitsrat sein und sich dort für globale Lösungen einsetzen. Die Mittel für humanitäre Hilfe und Entwicklungshilfe, aber auch die Verteidigungsausgaben würden weiter erhöht. US-Präsident Donald Trump hatte Deutschland in der Vergangenheit wegen der vergleichsweise niedrigen Verteidigungsausgaben kritisiert.

„EU entscheidungsfähiger machen“
Merkel wolle sich zudem dafür einsetzen, die EU robuster und entscheidungsfähiger zu machen. „Und mit Großbritannien wollen wir trotz des Austritts aus der Europäischen Union weiter eine enge Partnerschaft bewahren“, erklärte sie laut Redetext. Großbritannien scheidet am 29. März aus der EU aus.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Mikroplastikverbot
Jetzt bangen Fußballer um die Kunstrasenplätze
Fußball International
Kündigt Abgang an
Reals Zidane: „Umso besser, wenn Bale morgen geht“
Fußball International
Urlaubs-Gschichtln
Venedig: Gondoliere Giacomo mag nicht mehr
Reisen & Urlaub

Newsletter