Mi, 23. Jänner 2019

Option für Bundesheer?

23.12.2018 12:04

Neuer Trainings-Jet aus Tschechien hob erstmals ab

Der tschechische Flugzeughersteller AERO Vodochody feiert den Erstflug seines neuen leichten Angriffsflugzeugs L39-NG. Der Zweisitzer ist am Samstag am Flughafen Vodochody erstmals gestartet und - gesteuert von den Testpiloten David Jahoda und Vladimir Tovarek - auf 5000 Fuß Höhe gestiegen. Nach 26 Minuten Testflug wurde der Jet wieder sicher gelandet. Bei unseren Nachbarn hofft man nun unter anderem auf Interesse aus dem österreichischen Bundesheer, wo ja im nächsten Jahr die Entscheidung über die Zukunft der Luftraumüberwachung ansteht.

AERO Vodochody preist seinen neuen L39-NG als modernen Jet für die Luftraumüberwachung und das Pilotentraining an und möchte ihn als kostengünstiges Flugzeug für Luftpolizeiaufgaben auch Österreich anbieten, heißt es in einer AERO-Vodochody-Presseaussendung.

Der Testflug am Firmengelände markiert einen wichtigen Meilenstein im Zertifizierungsprozess, den der Flugzeughersteller 2019 abgeschlossen haben will. „Dieser Erstserienflug stellt einen wichtigen Meilenstein dar und sendet eine wichtige Botschaft an unsere Kunden: Wir können unsere Verpflichtungen vollständig erfüllen und werden bereit sein, die ersten Flugzeuge im ersten Quartal 2020 auszuliefern“, sagt AERO-Vodochody-Chef Giuseppe Giordo.

Leichter Zweisitzer für die Pilotenausbildung
Der L39-NG ist ein einmotoriges leichtes Kampfflugzeug mit Glas-Cockpit, einem Helm-montiertem Display und einem eigens entwickelten Trainingssystem an Bord. Neben dem Training mit dem Jet an sich will der Hersteller auch Virtual-Reality-Technologien nutzen, um Piloten für den L39-NG zu schulen. Laut Hersteller soll es sich um ein besonders wartungsfreundliches und langlebiges Luftfahrzeug handeln.

Zu den Kunden von AERO Vodochody, die zunächst insgesamt 38 Flugzeuge bestellt haben, zählen etwa die Republik Senegal sowie die Firmen SkyTech aus Portugal und RSW aus den USA. Eine Vereinbarung mit dem tschechischen Pilotenausbildner LOM Praha werde gerade ausgehandelt, heißt es vom Hersteller.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Ethnische Daten
Rekrutierungs-Affäre: 100.000 Euro Strafe für PSG
Fußball International
87-Jährige als Opfer
Entführungs-Krimi in der Esterhazy-Dynastie
Burgenland
Seit Mai ohne Tor
Mario Balotelli wechselt von Nizza zu Marseille
Fußball International
Muskelverletzung
Tottenham wochenlang ohne Dele Alli
Fußball International
Der „Prinz“ ist da
Boateng: „Ich wäre auch nach Barcelona gelaufen“
Fußball International
Flugzeug verschwunden
Guardiola zu Sala-Tragödie: „Wir hoffen noch!“
Fußball International
Kommt aus Finnland
Austria holt 19-jährigen Stürmer Sterling Yateke
Fußball National
2:1 gegen Bahrain
Südkorea zittert sich ins Asien-Cup-Viertelfinale
Fußball International
Verhandlungen stocken
Rapid: Verpflichtung von Maurides geplatzt
Fußball National
Nicht zurechnungsfähig
Ehefrau ins Koma geprügelt - Täter muss in Anstalt
Oberösterreich
Eder ausgeschieden
Paraski-WM: Keine RTL-Medaille bei den Damen
Wintersport
Neo-Kicker präsentiert
Boateng bei Barca: „Messi ist ein großes Geschenk“
Fußball International
Premier League
Platzsturm: Geldstrafe für Arnautovic-Klub
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.