12.12.2018 08:27 |

Jagd auf Verdächtigen

Zeugen filmen Anschlag: Schreie, Schüsse und Panik

Nach den Todesschüssen am Dienstag im französischen Straßburg macht die Polizei mittlerweile intensiv Jagd auf den tatverdächtigen Cherif Chekatt (29). Unterdessen sind auch erste Videos im Web aufgetaucht, die die dramatischen Szenen während des Terroranschlags am Weihnachtsmarkt zeigen. Zeugen hatten unter anderem von einem Balkon aus mit dem Mobiltelefon mitgefilmt.

„Mein Gott“, hört man den Filmer immer wieder sagen, während auf der Straße unter ihm die Menschen um ihr Leben laufen. Man erkennt auch mindestens ein Schussopfer, daneben zahlreiche verschreckte Passanten.

Mehrere Schüsse
Augenzeugen berichteten, dass gegen 20 Uhr mehrere Schüsse zu hören gewesen seien. Die Menschen in den Gassen hätten die Flucht ergriffen. „Wir haben mehrere Schüsse gehört, vielleicht drei, und dann haben wir Leute rennen sehen“, so eine Augenzeugin.

Panische Schreie auf Straßen
Auch in dem Video ist plötzlich in unmittelbarer Umgebung ein weiterer Schuss zu hören. Die Beobachter zucken zusammen, ducken sich und versuchen, unbemerkt zu bleiben. Währenddessen hört man immer wieder panische Schreie durch die Straßen hallen.

Video: Drei Tote bei Terroranschlag auf Weihnachtsmarkt

Jagd auf amtsbekannten Verdächtigen
Mittlerweile hat Frankreichs Regierung die höchste Terrorwarnstufe ausgerufen. Der 29-jährige Verdächtige, der drei Menschen getötet und mindestens 14 weitere verletzt hat, ist in Straßburg geboren und amtsbekannt.

Er hätte am Tag des Anschlags festgenommen werden sollen. Derzeit ist Cherif Chekatt auf der Flucht. Die Polizei geht von einem terroristischen Hintergrund aus. Österreicher sind nicht unter den Opfern.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter