Tormann-Trainer

Kurios: Schicklgruber bei ÖFB-Sieg eingeschlafen?

Ist Josef „Pepi“ Schicklgruber etwa beim 2:1-Sieg der österreichischen Nationalmannschaft in der Nations League gegen Nordirland eingeschlafen? Vom ÖFB-Tormann-Trainer ist ein Video mit hängendem Kopf und geschlossenen Augen aufgetaucht. Dieses wird nun vor allem in den sozialen Netzwerken zum amüsanten Gesprächsthema nach der Partie in Belfast.

Alles deutet daraufhin, dass Schicklgruber ein kurzes Schläfchen einlegte. Als die Kamera wenige Minuten vor Ende der Partie auf Teamchef Franco Foda schwenkte, war Schicklgruber mit Österreich-Haube und -Mantel im Hintergrund zu sehen.

Der Kopf des 51-Jährigen ließ sich nicht mehr gerade halten, zudem waren die Augen Schicklgrubers geschlossen. Eine Szene, die man nicht alle Tage bei einem Fußballmatch zu sehen bekommt.

Aber keine Sorge: Beim Siegestreffer von Lazaro in Minute 93 war der Tormann-Trainer putzmunter. Mit einem Freudensprung bejubelte er Österreichs erfolgreichen Nations-League-Abschluss.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 02. März 2021
Wetter Symbol

Sportwetten