16.11.2018 13:13 |

Nach Gewalt-Vorwürfen

Rafreider: „Albtraum vorbei“, aber weiter TV-Pause

Nachdem rund um die Gewalt-Vorwürfe seiner Ex-Freundin samt Betretungsverbot und Anzeige die Staatsanwaltschaft keine Anklage erheben will, atmet „ZiB“-Moderator Roman Rafreider auf: „Der Albtraum ist zu Ende.“ Der Moderator war bis zur Klärung der Anschuldigungen im Fernsehen nicht mehr aufgetreten und hat auch weiterhin Bildschirm-Pause.

Wie es nun mit dem bald 49-Jährigen - er feiert kommenden Donnerstag Geburtstag -  im ORF beruflich weitergeht, soll bei einem Gespräch Anfang nächster Woche geklärt werden. Ein mögliches Comeback aus der TV-Auszeit wird aber noch etwas dauern. Die Bildschirm-Pause bleibt nach Informationen der „Krone“ jedenfalls bis auf Weiteres aufrecht.

Unterdessen will sich Opfervertreter Manfred Arbacher-Stöger mit der Einstellung des Verfahrens seitens der Justiz nicht zufrieden geben und stellt einen Fortführungsantrag.

Ex-Freundin erhob schwere Vorwürfe
„Krone“-Leser kennen die brisanten Vorwürfe gegen den aus Vorarlberg stammenden Fernsehmoderator seit Anfang Okotber. Er soll gegenüber seiner Ex-Freundin gewalttätig geworden sein und sie und ihren Sohn bedroht haben. Seine Ex-Partnerin zeigt ihn schließlich an. Seitdem war der Moderator nicht mehr im Fernsehen zu sehen.

Verfahren eingestellt
Seit Donnerstag ist klar: Das Verfahren gegen Rafreider ist eingestellt worden. In der Benachrichtung der Staatsanwaltschaft heißt es zum Vorwurf der Körperverletzung und der gefährlichen Drohung: „Die Einstellung erfolgte gemäß 190 StPO, weil kein tatsächlicher Grund zur weiteren Verfolgung besteht.“

Kronen Zeitung, krone.at

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen