Mo, 19. November 2018

Tote bei Blutbad

09.11.2018 12:59

Messer-Terrorist von Melbourne war „IS-Kämpfer“

Den blutigen Messerangriff eines Mannes in der australischen Metropole Melbourne hat nun die Terrormiliz Islamischer Staat für sich reklamiert. In einer am Freitag vom IS-Propaganda-Sprachrohr AMAQ verbreiteten Erklärung hieß es, der Täter sei ein IS-Kämpfer gewesen und habe auf Staatsbürger der gegen den IS kämpfenden Länder gezielt. Der Täter hatte einen Passanten erstochen und zwei weitere verletzt, bevor er von der Polizei niedergeschossen wurde und seinen Verletzungen anschließend erlag.

Am Freitagnachmittag (Ortszeit) war der Angreifer mit einem Messer auf Passanten losgegangen und hatte einen Mann tödlich verletzt. Zwei weitere Menschen kamen mit Verletzungen davon. Der Angreifer selbst wurde dann von der Polizei niedergeschossen und starb kurze Zeit später im Krankenhaus. Zuvor hatte der Attentäter sein Auto - vermutlich absichtlich - in Brand gesteckt.

Täter soll „Allahu akbar“ gerufen haben
Der IS reklamierte die Tat wenige Stunden später für sich. Graham Ashton, Polizeichef von Victoria, sagte bei einer Pressekonferenz, der 31-jährige Täter habe „familiäre Verbindungen, die wegen Terrorismus bereits sehr bekannt sind“. Auch gab es Berichte, der aus Somalia stammende Mann habe vor der Tat „Allahu akbar“ gerufen - was die Polizei auf Nachfrage aber nicht bestätigen wollte.

„Wir behandeln dies als terroristischen Zwischenfall“, sagte Ashton lediglich. Zur genauen Identität des Angreifers äußerte sich die Polizei zunächst nicht. Bei der Tatwaffe soll es sich um ein Küchenmesser gehandelt haben.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Milliardär zu Besuch
Kurz und Soros sprachen über Migration und CEU
Österreich
Geliebte Rundungen
Harry möchte Aktfotos von Meghan mit Babybauch
Video Stars & Society
Frankfurt-Knipser
Top-Klubs angeln nach Hütter-Schützling Jovic
Fußball International
Alle im Lottofieber
Was würden Sie mit 14 Millionen Euro machen?
Leseraktionen
Neuen Namen gefunden
Klub der Liste Pilz heißt ab sofort Jetzt
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.