Mi, 23. Jänner 2019

Nach Kanada

07.11.2018 09:07

Nun will auch Mexiko Cannabis legalisieren

Mexikos zukünftige Regierung will das seit rund 100 Jahren bestehende Marihuana-Verbot kippen. Die designierte Innenministerin Olga Sanchez sagte am Dienstag, sie werde am Donnerstag dem Parlament einen Gesetzesentwurf für eine Legalisierung vorlegen.

Ziel sei es, eine medizinische Marihuana-Industrie zu schaffen und den privaten Konsum zu ermöglichen, heißt es in der Gesetzesvorlage auf der Internetseite des Parlaments.

„Strafrechtlicher Fokus auf Drogenprobleme ist falsch“
Mit der Rücknahme des seit Anfang der vorigen Jahrhunderts in Mexiko bestehenden Verbots würde der ab dem 1. Dezember amtierende Präsident Andres Manuel Lopez Obrador einen Kurswechsel im Kampf gegen den Drogenhandel einleiten. Erst Mitte Oktober hatte Kanada als weltweit erste große Industrienation den Marihuana-Gebrauch vollständig freigegeben. In Uruguay ist die Droge schon seit 2013 legal.

In ihren Gesetzentwurf schrieb Innenministerin Sanchez, dass Mexikos Cannabis-Verbot zu Kriminalität und Gewalt beigetragen habe. Allein in den vergangenen zwölf Jahren seit Beginn des Kriegs gegen die Drogenkartelle seien rund 235.000 Menschen getötet wurden. „Die Politik des Verbots ergibt sich aus der falschen Annahme, dass das Drogenproblem von einem strafrechtlichen Fokus aus angegangen werden sollte“, erklärte die ehemalige Richterin am Obersten Gerichtshof.

Kiffen soll auch an öffentlichen Orten erlaubt werden
Den Plänen zufolge dürfen Unternehmen Marihuana anbauen und vermarkten. Privatpersonen wäre es auch erlaubt, Cannabispflanzen für den privaten Gebrauch bis zu einem bestimmten Maß anzubauen, solange sie sich in einem anonymen Regierungsverzeichnis registrieren. Auch das Rauchen von Joints an öffentlichen Orten wäre erlaubt.

Der Oberste Gerichtshof hatte in der vorigen Woche entschieden, dass ein absolutes Verbot von Marihuana verfassungswidrig sei und dem Gesetzgeber die Regulierung des Konsums überlassen. Angesichts der Gewalt in dem Drogenkrieg hat die Unterstützung für eine Cannabis-Legalisierung in Mexiko in den vergangenen Jahren zugenommen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Kulinarische Erfahrung
Machen Sie sich für Ihre Dschungelprüfung bereit!
Essen & Trinken
Leticia Bufoni
Neymars neue Flamme: Fesch und sportlich begabt!
Fußball International
Kicker war an Bord
Verschwundenes Flugzeug: „Planen mit Schlimmsten“
Fußball International
Hütte verschwunden
Ganze Welt bestaunt Eisenerzer Schneewunder
Steiermark
Bei 9:0-Kantersieg
Jakupovic netzte bei der Sturm-Premiere dreimal
Fußball National
Salzburg-Neuzugang
„Bertl“ spielt zentrale Rolle in Roses Plänen
Fußball National
„Sport-Leben vorbei“
Karriere beendet: Usain Bolt begräbt Fußball-Traum
Fußball International
„Papa, ich habe Angst“
Sala: Dramatische Nachricht aus Absturz-Flieger
Fußball International
Familie verzweifelt
Urne samt Hunde-Asche auf Postweg verschollen
Niederösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.