Do, 18. Oktober 2018

Pulverfass ManUnited

03.10.2018 06:56

Stars ignorieren ihren Coach - Aus für Mourinho?

Es brodelt bei Manchester United. Das 0:0 in der Champions League genügte freilich nicht den Ansprüchen der Red Devils. Für mindestens ebenso viel Furor sorgt im britischen Boulevard aber ein anderer Umstand. Die beiden ManU-Exzentriker Paul Pogba und Alexis Sanchez klatschten vor Anpfiff im Spielertunnel mit ihrem (ungeliebten) Cheftrainer demonstrativ nicht ab. Ein Zeichen dafür, dass Jose Mourinho seine Mannschaft nicht mehr erreicht und in Old Trafford bald Geschichte ist?

Vor allem zwischen Pogba und Mourinho soll die Chemie schon seit Längerem vergiftet sein. „Entweder Jose oder ich“ - dieses Ultimatum stellte der Weltmeisterkicker laut „Sun“ dem Verein. Bisher ist der Machtkampf nicht entschieden, aber um ein symbolträchtiges Detail reicher.

Pogba und Sanchez „blind“
Dienstagabend, Spielertunnel Old Trafford: Beide Mannschaften machen sich bereit für den Einzug ins Stadion. ManU-Trainer Jose Mourinho wechselt mit seinen Schützlingen noch ein paar motivierende Worte, tätschelt ihnen auf die Schulter, klatscht ab. Zumindest mit einigen tut er das. Denn dann kommen Paul Pogba und Alexis Sanchez. Die beiden würdigen ihren Trainer keines Blickes, wechseln kein Wort, gehen versteinerten Blickes an ihm vorbei. Die „Sun“ hält die Szenen, ganz aufgeregt, auf ihrer Homepage detailgetreu fest - ein riesiger Aufreger für die britische Presse.

Ähnliches spielte sich übrigens auch nach der Pause ab, als die Spieler wieder durch den Tunnel auf den Rasen gingen. Diesmal ging überhaupt gleich die ganze Mannschaft an Mourinho vorbei, ohne ihn auch nur irgendwie zu registrieren. Naht der Abschied von „The Special One“? Hat er bei ManUnited ausgedient?

Dahingehende Mutmaßungen gibt‘s schon länger. Schon vor (!) Saisonbeginn wurde „Mou“ als Premier-League-Abschusskandidat Nummer eins gehandelt. Dann folgte ein sehr durchwachsener Saisonstart. Nach zehn Runden halten die „Red Devils“ bei ebensovielen Punkten - viel zu wenig für das stolze United. Und jetzt auch noch der nicht mehr zu verhehlende Zwist mit seinen Top-Stars Sanchez und Pogba.

Kommt Conte?
Ein Nachfolger stünde auch schon bereit, zumindest wenn man einschlägigen Medienberichten Glauben schenken darf. Der darin postulierte Clou: Dass Juventus-Geschäftsführer Beppe Marotta die „Alte Dame“ verlässt, spricht stark dafür, dass er ab November als Sportdirektor bei United anheuert. Dann wiederum wäre der Weg frei für Kumpel und Ex-Chelsea-Coach Antonio Conte. Die beiden hatten schon bei Juventus zusammengearbeitet. Derzeit ist Conte vereinslos. Und Mourinho vielleicht in Kürze.

Michael Fally
Michael Fally

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.