Fr, 19. Oktober 2018

Er wird angezeigt

21.09.2018 07:54

Mann zum zweiten Mal ohne Führerschein unterwegs

Nach zwei jungen Männern, die betrunken mit einem Auto unterwegs waren, ist der Polizei in der Nacht auf Freitag ein zweiter Alkolenker ins Netz gegangen: Schwer alkoholisiert donnerte ein 46 Jahre alter Mann aus St. Veit gegen einen Aufpralldämpfer. Seinen Führerschein konnte der Mann nicht abgeben, weil er ihm bereits zu einem früheren Zeitpunkt von der Polizei abgenommen worden war.

Der 46-jährige St. Veiter war schwer alkoholisiert, als er mit seinem Pkw auf der Friesacher Straße B317 von Treibach kommend in Richtung St. Veit an der Glan fuhr. Auf Höhe Mölbling stieß er bei der Abfahrt Längsee gegen den dortigen Aufpralldämpfer. Dieser wurde schwer beschädigt, ebenso das Auto.

Der Unfalllenker blieb unverletzt und flüchtete zu Fuß. Die Polizei konnte ihn circa 500 Meter entfernt aufgreifen - ein durchgeführter Alkotest ergab eine schwere Alkoholisierung. Den Führerschein konnte der Mann nicht abgeben, weil er ihm bereits zu einem früheren Zeitpunkt abgenommen worden war. Er wird wieder angezeigt.

Nur kurze Zeit zuvor war ein 18-jähriger Lehrling ebenfalls betrunken und ohne gültige Lenkberechtigung mit einem Kastenwagen in Pörtschach unterwegs. Mehr dazu hier.

Clara Milena Steiner
Clara Milena Steiner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.